Weiterempfehlen Drucken

Docusystem GmbH setzt mit Xeikon 8500 auf den Rollendigitaldruck

Anwendungsportfolio dank JDF-Workflowentwicklung auch auf der Rolle stabilisiert – und um Nischenprodukt erweitert
 

Mit der Xeikon 8500 wechselte die Docusystem GmbH vom Einzelblattdruck zum Rollendigitaldruck – und erweiterte zudem ihr Produktangebot.

Weg vom reinen Einzelblattdrucker, hin zum Rollendigitaldruck: Mit der Installation einer Xeikon 8500 hat die Docusystem GmbH aus Rödermark (nahe Frankfurt) einen neuen Weg eingeschlagen. Grund für die Inbetriebnahme des Systems waren schon vor einiger Zeit die Produktionsengpässe auf den bisherigen Einzelblattdruckern sowie der Kostendruck von Seiten der Kunden, die sich jedoch mit einer Alternative im Inkjetdruck hinsichtlich der Qualität in Vollfarbe nicht zufrieden geben wollten. Docusystem druckt ausschließlich im Digitaldruck, der Großteil der Auftragsstruktur entfällt auf personalisierte, hochindividuelle Dokumente wie etwa Rechnungen, Briefe, Statistiken, Werbeaussendungen und andere Akzidenzen – sowie dank der neuen Xeikon 8500 seit kurzem auch auf Fototapeten.

Die Wahl fiel laut Docusystem auf die Xeikon-Einstiegs-Digitaldruckanlage, weil das Kosten-/Nutzenverhältnis zu einem Unternehmen seiner Größenordnung gepasst habe. Gemeinsam mit Xeikon musste eine komplette Softwareentwicklung gestemmt werden, hier habe man ein gutes Gefühl mit dem Partner Xeikon gehabt. Man entwickelte zusammen einen JDF-Workflow, der den gewünschten Anforderungen nach einem dynamischen Wechsel von Simplex- zu Duplexdruck innerhalb eines PDF-Druckdatenstromes ohne Einbußen bei der Ausgabeleistung entsprach und der keine Konvertierung in ein anderes Datenstromformat erforderte. Bisher sei eine Konvertierung zwingend erforderlich gewesen, da PDF die technischen Möglichkeiten für die Einbettung einer dynamischen Drucksteuerung nicht unterstütze, so Docusystem. Der JDF-Workflow stelle zudem sicher, dass die Einzelblattmaschinen im Bedarfsfall ohne Änderungen im Workflowsystem als Backup für die oftmals zeitkritischen Dokumente eingesetzt werden können. Als Dienstleister sei man nun in der Lage, PDF mit allen Möglichkeiten wirklich nativ und ohne Zeitverlust zu drucken.

Die hoch individuellen Produkte bei Docusystem werden auf der online angebundenen Schneidelinie zu fertigen Kuvertierstapeln abgesetzt. Bei diesen Druckdaten handelt es sich in der Regel um Mixplex, sprich um gemischte Simplex- und Duplex-Druckaufträge. Diese Mixplex-Jobs hatten bei den Einzelblattdruckern zu erheblichen Geschwindigkeitseinbußen geführt, während die Xeikon-Anlage laut Docusystem konstant mit Nenngeschwindigkeit durchproduziert.
Ergänzt wird das Produktportfolio bei Docusystem seit Anfang des Jahres durch Druckaufträge für Fototapeten. Zusammen mit dem Kunden, einem führenden deutschen Großhandelsunternehmen für Tapeten, haben Docusystem und Xeikon eine Lösung entwickelt, die hochwertig auf Vliesmaterial gedruckte Tapeten fertig gerollt auswirft. So lassen sich laut der Druckerei Tapeten in der Auflage von einer Rolle rentabel nach Bedarf und ohne teure Lagerhaltung für den Tapetengroßhandel drucken. Neben dem Butter-und-Brot-Geschäft im Brief- und Mailingversand nutzte Docusystem mit der Xeikon 8500 somit auch die Chance zur Nische.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...