Weiterempfehlen Drucken

Dönitz Displays & Verpackungen investiert in Esko Kongsberg XN22

Ziel: Effizienz- und Qualitätsschub für den Displaybau (Prototypen/Kleinserien)
 

Die Aug. Dönitz Displays & Verpackungen GmbH in Scheeßel hat sich als unabhängiges mittelständisches Familienunternehmen im Bereich der Verarbeitung und Veredelung von Wellpappe, Karton und Papier etabliert.

Um im Musterbau und in der Kleinserienfertigung effizienter und hochwertiger auf Kundenbedürfnisse reagieren zu können, hat die Aug. Dönitz Displays & Verpackungen GmbH in Scheeßel ihre etwa 15 Jahre alte Schneideanlage ausgemustert und durch einen Schneidetisch Kongsberg XN22 von Esko ersetzt. Einer der Hauptgründe für das neue System sei die hohe Benutzerfreundlichkeit der XN22 gewesen – nicht nur in Bezug auf die problemlose Einarbeitung, sondern auch hinsichtlich des Handlings im täglichen Einsatz.

Zudem sieht das kundenorientierte, norddeutsche Unternehmen Vorzüge durch die schnelle Datenübertragung, die präzisen Schneidewege und die hohe Laufgeschwindigkeit von 50 m/min. Selbst härtere oder dickere Materialien sollen bei gleichbleibend hohen Produktionsgeschwindigkeiten verarbeitet werden können. Auch bei Wellpappen aus Testliner, der beim Schneiden leicht reißen kann, liefere die Kongsberg glatte Schnittkanten.

Der Schneidetisch Esko Kongsberg XN22, der bei Dönitz im Einsatz ist, hat eine Arbeitsfläche von 1.680 x 2.190 mm. Die Auswahl an Spezialwerkzeugen, mit der er ausgestattet ist, soll für Geschwindigkeit, Leistung und Flexibilität bei der automatischen Verarbeitung vielfältiger Materialien wie Wellpappe, Faltkarton, Vollpappe, Schaumstoff, Holz und einer Vielzahl an Kunststoffen sorgen.

Derzeit werden bei Dönitz Displays & Verpackungen etwa einhundert Schneide- und Rilljobs in unterschiedlichen Auflagen pro Woche auf der Kongsberg gefahren: Dazu zählen vor allem Prototypen in der Displayentwicklung, Messemuster, Einzelstücke für Präsentationen oder auch einzelne Bauteile für Displays, die in Kleinserien benötigt werden. Die Größen rangieren vom kleinen Thekenaufsteller für Apotheken bis zu Großplatzierungen auf Europaletten. An Materialien verarbeitet Dönitz Displays & Verpackungen hauptsächlich Wellpappe, Vollpappe und Karton in allen verfügbaren Spielarten.
Zum Kundenspektrum des Unternehmens zählen namhafte Marken-, Industrie- und Handelskunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie den skandinavischen Ländern. Die derzeit rund 110 Mitarbeiter produzieren nach DIN EN ISO 9001.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...