Weiterempfehlen Drucken

Drescher: Eine Rialto 900 von Xerox erweitert den Maschinenpark am Standort Offenburg

Mit dem Rollen-Inkjetdrucksystem erweitert das Unternehmen sein Dienstleistungen im Bereich Transaktionsdrucke und One-to-One-Marketing
 

Die Kaufentscheidung für die Rialto 900 von Xerox fiel auf der Drupa 2016 in Düsseldorf.

Die Drescher-Gruppe hat ihren Maschinenpark am Standort Offenburg um ein Vollfarb-Inkjetdrucksystem erweitert. Die Rialto 900 von Xerox soll Ende des Monats ihre Produktion aufnehmen und werde künftig für den Druck von vollfarbigen Dialogmarketing-Produkten sowie für Transaktionsdokumente bzw. die Tagespost eingesetzt. Hintergrund ist das Briefportal "Drescher Easy Brief", das Drescher seinen Kunden anbietet und über das vollbezahlte Briefkommunikation unterhalb des eigentlichen Portoentgelts produziert und versendet werden soll.

„Wir liefern unseren Kunden damit ein personalisiertes Transpromo- oder Dialogmarketing-Dokument in Farbe zu wirtschaftlichen Preisen und können somit als Dienstleister mittels Inkjetdruck und den damit verbundenen Prozessoptimierungen Einsparungen erzielen“, erklärt Geschäftsführer Klaus Vollmer.

Am Standort Offenburg ist es das 14. Drucksystem, allerdings das erste Inkjet-basierte, denn bisher setzte Drescher vor allen Dingen auf die Lasertechnologie wie zum Beispiel mit der Xerox iGen4. Die Erfahrungen, die das Unternehmen bereits mit den Systemen des Herstellers gemacht hat, haben nun auch zur Entscheidung für die Inkjet-Rollendruckmaschine von Xerox geführt.

Die Rialto 900 arbeitet auf Basis der piezoelektrischen Drop-on-Demand-Tintenstrahltechnologie und liefert mit ihren verschiedenen Tröpfchengrößen (4, 7 und 11 pl) eine Druckauflösung von laut Hersteller 600 x 600 dpi bie 2 Bit Farbtiefe. Die visuelle Auflösung ist mit 1000 x 1000 dpi angegeben. Dabei soll das Drucksystem bei einer maximalen Druckbreite von 220 mm eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 48 m/min erreichen, was rund 320 A4-Seiten pro Minute entspricht. Verarbeitet werden können laut Xerox ungestrichene, unbehandelte oder auch Inkjet-optimierte Substrate mit einer Grammatur zwischen 60 und 160 g/m² und einer Rollenbreite von bis zu 250 mm. Dank eines Inline-Schneid-Moduls wird die Papierbahn automatisch auf das gewünschte Bogenformat zugeschnitten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

"Digitalisierung ist für uns eine Chance – keine Bedrohung"

Druckerei Laub feiert 120-jähriges Jubiläum

Die Druckerei Laub GmbH & Co. KG (Dallau) feierte ihr 120-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür auf dem Betriebsgelände im Dallauer Brühlweg, wo das mittelständische Unternehmen seit 50 Jahren seinen Sitz hat. An der Feier nahmen auch Landrat Dr. Achim Brötel, Elztals Bürgermeister Marco Eckl und Dr. Alexander Lägeler, Geschäftsführer des Verbandes Druck und Medien in Baden-Württemberg teil.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...