Weiterempfehlen Drucken

Druck + Form 2013: Ordermesse richtet sich neu aus

Vom 9. bis 12. Oktober 2013 werden in Sinsheim praxisorientierte Lösungen vorgestellt – mit zusätzlichen neuen Komponenten
 

Das Angebot der Druck+Form umfasst Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Druck- und Mediavorstufe, Software, Systeme, Web-to-Print, Digitaldruck, Offsetdruck, Druck- und Papierweiterverarbeitung und Verpackungsdruck.

Bereits zum 19. Mal zeigt die Fachmesse für die grafische Industrie in Sinsheim (Messe Sinsheim, Halle 6) praxisorientierte Lösungen rund um das Thema Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung. Im vergangenen Jahr präsentierten sich 110 Firmen und knapp 4.000 Fachbesucher nutzten ihren Messebesuch zur Information, Beratung und konkreten Vorbereitung von Investitionen.

Wie der Veranstalter jetzt berichtet, seien laut Besucherbefragung 2013 rund 70% der Besucher Unternehmer, Geschäftsführer oder haben in ihrem Betrieb eine leitende Stellung inne. 71% sind an Anschaffungsentscheidungen ihres Unternehmens ausschlaggebend oder mitentscheidend beteiligt. Kleine und mittelständische Betriebe sind traditionell besonders stark bei den Besuchern der Druck+Form vertreten.

Das Produktangebot der Druck+Form ist vielfältig. Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Druck- und Mediavorstufe, Software, Systeme, Web-to-Print, Digitaldruck, Offsetdruck, Druck- und Papierweiterverarbeitung und Verpackungsdruck werden präsentiert.

In diesem Jahr werden im Zuge einer modernen Ausrichtung der Druck+Form zusätzlich neue Komponenten wie  beispielsweise App-Entwickler, Large-Format-Printing, Lentikulardruck oder Fotobuchherstellung in das Portfolio aufgenommen. Die Aussteller der Druck+Form profitieren laut Messe Sinsheim auch von weiteren Neuerungen. So kann beispielsweise ein kostenfreies Kontingent an Tageskartengutscheinen von den Ausstellern zur Einladung ihrer Kunden genutzt werden. Außerdem werden von der Messe Sinsheim GmbH viele Werbetools für die hauseigene Publicity zur Verfügung gestellt. Bei der Print Factory Tour begeben sich die Besucher durch die ganze Halle auf die Suche nach Gesamtlösungen wichtiger Themenfelder der Branche. Aussteller mit zukunftsweisenden Themen können sich für die Teilnahme an der Print Factory Tour anmelden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Print macht Mode – auf der Londoner Fashion Week

Kollektion von Richard Quinn entstand mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200

Bei der Show des Mode- und (Achtung!) Druckdesigners Richard Quinn auf der Londoner Fashion Week hat der Digitaldruck eine ganz besondere Rolle gespielt. Denn die Kollektion, die Quinn im Kaufhaus Liberty präsentierte, umfasste modern interpretierte Vintage-Prints von Liberty, die mit dem Thermosublimationsdrucker Epson Surecolor SC-F9200 angefertigt wurden. Die hypergraphischen, floralen Motive des Designers im Acid- und Retro-Look sorgten bei der Modenschau, die erstmals im Kaufhaus Liberty London stattfand, für Aufsehen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...