Weiterempfehlen Drucken

Druck+Form 2015: Ordermesse und Technik-Leistungsschau

Trends der Messe: Individualisierung und Prozessoptimierung
 

Die Druck+Form 2015 empfing in diesem Jahr rund 3.600 hochkarätige Besucher.

Vor wenigen Tagen hat die 21. Druck+Form (7. bis 10. Oktober 2015), die Fachmesse für die grafische Industrie, in Sinsheim ihre Pforten geschlossen. Die älteste und einzige jährlich stattfindende Fachmesse dieser Art in Deutschland wurde in diesem Jahr von knapp 3.600 Fachbesuchern frequentiert, darunter waren laut Messe Sinsheim über 80 Prozent Geschäftsführer und Entscheidungsträger. 

Das Gros der Aussteller kam aus Deutschland, jedoch hat sich laut Messe Sinsheim der Anteil der Aussteller aus den Anrainerstaaten in diesem Jahr erhöht. Die Aussteller kamen aus Deutschland (100), der Schweiz (4), Österreich (3), Italien (1), Großbritannien (2), Frankreich (1), den Niederlanden (1), aber auch Japan (1) und die USA (2) waren vertreten. Insgesamt repräsentierten 115 Aussteller Neuheiten und Innovationen der Bereiche Druckvorstufe, Druck, Weiterverarbeitung, Software und Dienstleistungen.

Die Besucher schätzen laut Veranstalter an der Druck+Form vor allem, dass sie sich in einem deutlich intensiveren Dialog als auf anderen Messen mit den Ausstellern über neueste Druck- bzw. Weiterverarbeitungstechnik und ihre Anwendungen informieren können. Entsprechend positiv sei auch die Resonanz der meisten Aussteller gewesen. „Das Preis-Leistungsgefüge der Druck+Form passt“, so Ute Jorgas, Marketing Managerin der Neopost GmbH & Co. KG. „Für uns ist die Druck+Form eine sehr erfolgreiche Messe, die Kunden platzieren Aufträge. Das Publikum ist sehr qualifiziert“, erklärt Jörg Stutz, Geschäftsführer Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG.  

Der Trend der Messe gehe generell zu Originalität, Printexperience, Individualisierung und Prozessoptimierung, heißt es weiter. Die Produktion der vielfältigsten Medien, im digitalen Fünf-Farbdruck, mit Digital-Metall-Folie veredelt oder feinsten Lasergravuren auf Papier verziert und alle individualisierbar ab Auflage Eins, stünden auf der Tagesordnung. Optik, Haptik und Design vermittelten Markenwerte und Ansprüche, die Möglichkeiten dafür seien riesig, aber auch darstellbar auf einer Messe wie der Druck+Form. Convenience Food Packaging für die steigende Zahl der Singlehaushalte, Editorial Shopping für mehr Überblick und Performance der Webangebote, Vollfarbadressierer für durchgängige CIs, transmediale Services wie Hybridmail – all das und vieles mehr wurde von den Ausstellern präsenterit und zeige den Anspruch der Branche an Ideenreichtum, Präzision, Perfektion und technischer Innovation. Wie auch in den zurückliegenden Jahren wurde der Messeverlauf der Druck+Form durch das Weiterbildungsprogramm der "Print Factory Academy" begleitet. 

Das diesjährige Fazit des Prokuristen der Messe Sinsheim, Andreas Wittur, lautet: „Wir sind mit der Druck+Form 2015, auch hinsichtlich des anstehenden Großevents in Düsseldorf, zufrieden. Das offene Geheimnis unseres Erfolges ist, wir bieten Klasse statt Masse. Mit dieser Strategie befahren wir seit 21 Jahren "straight" und sicher das unruhige Meer der Druck- und Medientechnologien.“ Die nächste Druck+Form findet vom 12.–15. Oktober 2016 in der Halle 6 der Messe Sinsheim statt. Impressionen der diesjährigen Messe sehen Sie in einer Bildergalerie

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...