Weiterempfehlen Drucken

Druckerei Bauer investiert in Xeikon 3050

Einstieg in den Rollendigitaldruck für die Produktion von Nassleimetiketten und Faltschachtelkleinserien
 

Neben Nassleimetiketten werden in Pfedelbach auf der Xeikon 3050 auch Klein- und Musterserien für Faltschachteln hergestellt.

Die Druckerei Bauer GmbH (Pfedelbach) hat in eine Rollendigitaldruckanlage des Typs Xeikon 3050 investiert, um neue Wege im Faltschachteldruck zu gehen und ein weiteres Standbein im Etikettendruck zu haben. Bisher produzierte das 90 Mitarbeiter starke Unternehmen, das vor allem Kunden aus der Pharmazie, der Gesundheitspflege, der Automobilindustrie, aus Handel und der Lebensmittelindustrie betreut, im Digitaldruck ausschließlich im Bogenformat.

Vor dem Hintergrund der wachsenden Kundennachfrage nach individualisierten Faltschachteln und Verpackungskleinserien setzt die Druckerei Bauer große Erwartungen in den Digitaldruck, speziell den Rollendigitaldruck. Durch den Wegfall der konventionellen Druckvorstufe lassen sich maßgeschneiderte Kundenlösungen nun wesentlich rentabler und schneller produzieren, hofft man bei Bauer. Ein weiterer Vorteil sei der lebensmittelunbedenkliche, FDA-konforme Xeikon-Toner – eine Grundvoraussetzung vor allem für die Bauer-Kunden aus der Pharma- und Lebensmittelbranche.

Im Bereich Etikettendruck hat die Druckerei Bauer gemeinsam mit einem Großkunde aus der Befestigungs- und Montagetechnik einen digitalen Bestellworkflow eingeführt und auf die On-Demand-Lieferung über ein Web-to-Print-System umgestellt. Ziel ist, die Etiketten für die Vielzahl an Produkten und Sprachversionen immer so schnell und unkompliziert wie möglich bereitstellen zu können. Bei dieser Art von Kundenanforderung, Etiketten in der Auflage von 1 bis 10.000 tagesaktuell zu drucken und zu liefern, kam für die Druckerei Bauer nur der Digitaldruck in Frage. Mit der Xeikon 3050, dem Web-Varnishing-Model für die Lackveredelung sowie einem Stapler und Querschneider hat sie sich nun also für ein umfangreiches Gesamtpaket von Xeikon entschieden.

Neben den Nassleimetiketten werden auf der Xeikon auch Klein- und Musterserien für Faltschachteln produziert. Darüber hinaus sind weitere Geschäftsmodelle bei Bauer in Planung, bei denen die Druckabwicklung auf der Xeikon eine wesentliche Rolle spielt. Pro Tag wickelt das Unternehmen im Durchschnitt zwischen 500 und 1.000 Druckaufträge ab, Jobs werden nicht geclustert, sondern noch am gleichen Tag gedruckt und geliefert. Bei den Pharmaziekunden relevant sei nicht zuletzt auch das präzise Druckbild der Xeikon 3050 bei Mikroschriften und Sicherheitsmerkmalen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...