Weiterempfehlen Drucken

Druckereien gründen Initiative zur gemeinsamen Marktpositionierung

Österreichische Druckereien stark unter Druck

Österreichische Druckereien gründen Initiative zur gemeinsamen Marktpositionierung.

Um künftig auf dem österreichischen Druckereimarkt wettbewerbsfähiger zu sein, haben sich 54 Kärntner Druckereibetriebe zur Initiative „Druckland Kärnten“ zusammengeschlossen. Ziel soll eine Stärkung der Marktposition sein. Dies berichtete die Kleine Zeitung aus Österreich.

Preisverfall, hohe Investitionskosten und ausländische Konkurrenz setze die Druckereibetriebe in Kärnten stark unter Druck. „Der Markt ist stark umkämpft. In den vergangenen zehn Jahren haben wir ein Drittel der Mitarbeiter und ein Fünftel der Betriebe verloren“, sagte Armin Kreiner, Fachgruppenobmann der Fachgruppe Druck gegenüber der Kleinen Zeitung. 500 Menschen finden aktuell in dem Gewerbe in Kärnten Arbeit. Um die Wertschöpfung im Land zu halten, hat sich die Branche jetzt etwas einfallen lassen:

An dem Logo soll ab sofort für jedermann ersichtlich sein, welche Drucksorten in Kärnten produziert werden. Das Auftragsvolumen liege jährlich bei 100 bis 120 Mio. Euro. „Nur die Hälfte davon bleibt in Kärnten, der Rest geht ins Ausland. Wenn durch die Initiative ein Zehntel davon im Land bleibt, ist jedem von uns gedient“, sagte der Fachgruppenobmann weiter. Ansprechen will man mit der Initiative insbesondere die öffentliche Hand. „Es kann nicht sein, dass Steuergeld ins Ausland fließt“, ärgerten sich Kreiner und Herwig Draxler, der Fachgruppengeschäftsführer in der Wirtschaftskammer. Konkrete Beispiele, die Draxler nennen kann: Die letzte Landeszeitung sei beispielsweise nicht in Kärnten gedruckt worden und ein Kalender der Stadt Klagenfurt in Stuttgart.

Generell sei aber im Druckereigewerbe die Konkurrenz aus dem Ausland massiv. „Die Preissituation ist schwierig. Viele lassen in Polen, Tschechien, Ungarn oder China produzieren. Das Lohnniveau dort ist deutlich niedriger“, sagt Peter Sarny von der Druckerei Theiss GmbH im Lavanttal, der mit 115 Mitarbeitern größte der 54 Druckereibetriebe der neu gegründeten Initiative „Druckland Kärnten“.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Jörg Friedrich | Donnerstag, 09. Februar 2012 12:06:28

Strategie?

Was macht die Initiative? Gibt es konkrete Konzepte bzw. Strategien?

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...