Weiterempfehlen Drucken

Druckhaus Mainfranken investiert in eine weitere Rapida 145 von KBA

Am Standort Greußenheim werden die "alten" Großformatmaschinen sukzessive ausgetauscht
 

Nach der Vertragsunterzeichnung auf der Drupa (v.l.n.r.): Günter Meyer, Vertriebsdirektor KBA-Me-Print, Marcus Weber, KBA-Vertriebsleiter Süddeutschland, Ramona Weiß-Weber, Geschäftsführerin KBA-Deutschland, Ulrich Stetter, Technischer Geschäftsführer des Druckhauses Mainfranken, Ralf Sammeck, KBA-Vertriebsvorstand für Bogenmaschinen, Holger Volpert, CEO KBA-Me-Print, und Sandra Ulsamer, Gebietsverkaufsleiterin KBA-Me-Print.

Das Druckhaus Mainfranken investiert erneut in eine Rapida 145 von KBA. Diese soll am Standort Greußenheim eine der bisher dort produzierenden Vierfaben-Großformatmaschinen Rapida 142 ersetzen. Bereits Anfang 2011 war eine Feldtestmaschine Rapida 145 mit simultanem Druckplattenwechsel Drivetronic SPC im Einsatz. Direkt nach Abschluss der Testphase orderte das Druckhaus Mainfranken eine zweite Druckmaschine der gleichen Baureihe. Der Vertrag zum Kauf der dritten Rapida 145 wurde gerade auf der Drupa unterzeichnet. Zudem soll die zur Gruppe gehörende Druckerei Thieme in Meißen eine Genius 52 UV erhalten.

Das Unternehmen verfügt über insgesamt fünf Produktionsstandorte: in Greußenheim und Marktheidenfeld, in Klipphausen und Kesselsdorf sowie die Druckerei Thieme in Meißen, die inzwischen ebenso zur Druckhaus Mainfranken GmbH gehört.

Standardisierte Prozesse und eine hohe Automatisierung sind in der gesamten Druckproduktion beim Druckhaus Mainfranken besonders wichtig. Ein Großteil der Druckprodukte wird über das Online-Druckportal Flyeralarm vertrieben. Am Standort Greußenheim waren bisher vier Vierfarben-Großformatmaschinen KBA Rapida 142 im Einsatz. Schritt für Schritt sollen diese nun gegen Anlagen der neuen Baureihe Rapida 145 ausgetauscht werden. Nach der Feldtestmaschine ist die Installation der zuletzt bestellten Rapida 145 für Juli geplant. Wann die dritte, zur Drupa georderte Maschine aufgestellt werden soll, ist bisher nicht bekannt.

Alle Rapida 145-Anlagen für das Druckhaus Mainfranken verfügen über eine identische technische Ausstattung. Dazu gehören neben der Einzelantriebstechnik Drivetronic SPC laut KBA auch die Farbwerkstemperierung, Nonstop-Einrichtungen in den Auslagen, der neue Ergotronic-Professional-Leitstand mit Wallscreen sowie Qualitronic Color-Control für die Inline-Farbregelung.

Im Werk Klipphausen setzt das Druckhaus Mainfranken ebenfalls die Rapida-Druckmaschinen von KBA ein. Dort produzieren acht Maschinen der Baureihe Rapida 142 in einem weitestgehend automatisierten und standardisierten Prozess.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Luftbefeuchtung einfach erklärt

Draabe startet YouTube-Kanal für die Druckindustrie

Die DRAABE Industrietechnik GmbH hat einen eigenen YouTube-Kanal gestartet. Leicht verständliche Kurzfilme erklären in wenigen Minuten alle Einsatzmöglichkeiten und Funktionsweisen der aktuellen Luftbefeuchtungstechnik in der Druck- und Verpackungsindustrie. Der Kanal ist unter www.youtube.com/DraabeLuftbefeuchter erreichbar.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...