Weiterempfehlen Drucken

Druckindustrie: Erste Verhandlungsrunde ergebnislos vertagt

Die Verhandlungen werden am 3. Mai in Köln fortgesetzt.
 

Sönke Boyens: "Es müssen Lösungen erarbeitet werden, die den Interessen beider Seiten langfristig gerecht werden."

Die Tarifverhandlungen für die rund 140.000 Beschäftigten in der deutschen Druckindustrie, die am 07.04.2016 in Berlin begannen, wurden nach nur drei Stunden vertagt. Die Forderung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di nach fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten lehnten die Arbeitgeber ab.

Die Arbeitgeber verwiesen auf die schwache wirtschaftliche Gesamtsituation der Branche. Der Verhandlungsführer des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM), Sönke Boyens, betonte: „Angesichts der Probleme unserer Branche stellen Forderungen, die sich an prosperierenden Industriezweigen orientieren, keine realistische Verhandlungsbasis dar.“

Maßstab einer verantwortungsbewussten Tarifpolitik müsse stets die Situation der Branche sein. Während andere Branchen zum Teil deutliche Wachstumsraten verzeichneten, kämpfe die Druckindustrie seit Jahren mit Umsatzeinbrüchen. Überzogene Forderungen würden die Unternehmen der Druckindustrie über Gebühr belasten, weitere Insolvenzen und Arbeitsplatzverluste seien die Folge. Seine Sichtweise erläutert Sönke Boyens ausführlich in einem Interview in der aktuellen Ausgabe DD7/2016. Diese kann im print.de-Shop bestellt werden.

Trotz der schwierigen Situation liege der Ecklohn von 17,21 € pro Stunde für Facharbeiter nach wie vor auf überdurchschnittlichem Niveau. Die Lohnquote bewege sich über dem Durchschnitt des Verarbeitenden Gewerbes. „Es gilt daher, sich der Verantwortung für die Zukunft der Betriebe und ihrer Beschäftigten zu stellen und Lösungen zu erarbeiten, die den Interessen beider Seiten langfristig gerecht werden“, erklärte Boyens weiter.

Die Verhandlungen werden am 03. Mai 2016 in Köln fortgesetzt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bizerba baut Druckerflotte mit fünf HP Indigo WS6800 aus

Etiketten sollen an verschiedenen Standorten im Digitaldruck möglichst identisch gedruckt werden

Die Bizerba Labels & Consumables GmbH, Herstellerin von Etiketten und Verbrauchsmaterialien und Tochtergesellschaft der international tätigen Bizerba-Unternehmensgruppe, hat in insgesamt fünf HP Indigo WS6800 investiert. Die Rollen-Digitaldruckmaschinen sind zwischen Mai und September an den Firmen-Standorten Bochum, Wien und Baltimore, USA, installiert worden. Neben der Druckqualität hat nach Aussage des Unternehmens vor allem die Möglichkeit, Produktionsprozesse zwischen verschiedenen Standorten flexibel aufzuteilen, zur Investitionsentscheidung für die HP-Maschinen geführt. Bizerba produziert bereits seit 2005 Etiketten im Digitaldruck.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...