Weiterempfehlen Drucken

Drupa 2012: Viele Aussteller berichten von einer positiven Messe

314.500 Besucher bedeuten allerdings einen Rückgang um knapp 20 Prozent
Drupa

314.500 Besucher kamen zur Drupa 2012 nach Düsseldorf.

314.500 Besucher aus über 130 Ländern kamen zur Drupa 2012 nach Düsseldorf. Das sind 75.500 weniger als 2008. Dies gab die Messe Düsseldorf zum Abschluss der Mammutveranstaltung bekannt. Viele Aussteller berichten allerdings von einer für sie sehr positiven Messe und meldeten zahlreiche Geschäftsabschlüsse. „Die Drupa war für die Branche ein voller Erfolg. Von der Messe gingen wichtige Impulse aus. Es wurden zahlreiche Geschäftsideen und Innovationen gezeigt, die allesamt zu hohen Investitionen führten. Was die 1.850 Aussteller hier in den letzten zwei Wochen präsentiert haben, wird das Entwicklungspotential der Druck und Medienindustrie nachhaltig stärken", sagt Bernhard Schreier, Präsident der Drupa 2012 und Vorsitzender des Vorstandes der Heidelberger Druckmaschinen AG.

„Der Besucherrückgang kommt für uns und die gesamte Branche nicht überraschend. Alleine in Deutschland hat die Druckindustrie in den Jahren 2000 bis 2011 rund 3.900 Betriebe mit über 61.000 Beschäftigten verloren. In den USA haben im gleichen Zeitraum über 7.700 Druckereien geschlossen", erläuterte Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Düsseldorf. Dornscheidt konstatiert, dass die Kunden nicht mehr mit großen Delegationen oder im Rahmen eines Firmenausflugs zur Drupa kommen würden. Es sei stattdessen nur noch das Top-Management, das nach Düsseldorf reise. Die Drupa sei "eindeutig die Messe der Entscheidungsträger, die Messe für das Business".

Hoffnung, dass Investitionsstau überwunden wird

„Die Drupa hat in einer für unsere Branche schwierigen Situation wichtige Impulse gesetzt. Das nährt die Hoffnung darauf, dass der Investitionsstau in vielen Märkten der Welt allmählich überwunden werden wird", sagt Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des Fachverbands Druck- und Papiertechnik im VDMA. Während der Messe wurden zahlreiche Bestellungen aufgegeben. Auftragseingänge verzeichneten die großen Druckmaschinenhersteller wie auch ihre Zulieferer gleichermaßen. Auch die Zahl der Anfragen nahm im Messeverlauf kontinuierlich zu, deshalb versprechen sich viele Aussteller ein gutes Nachmessegeschäft.

Mit über 190.000 Besuchern aus dem Ausland – das sind rund 60 Prozent – ist die Internationalität der Drupa weiter auf hohem Niveau. Viele Fachbesucher kamen dieses Mal aus Indien, das jetzt mit rund 15.000 Besuchern hinter Deutschland (über 123.000 Besucher) auf Rang 2 der Top-Besuchernationen liegt. Auf den weiteren Plätzen im Länderranking folgen: Belgien, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, die USA, Schweiz und Italien.

Die nächste Drupa findet vom 2. bis 15. Juni 2016 statt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...