Weiterempfehlen Drucken

Drupa: Nach 2016 alle drei Jahre

Messe Düsseldorf verkürzt den Drupa-Messeturnus – nächste Veranstaltungen jeweils im Mai der Jahre 2019, 2022 und 2025
 

Claus Bolza-Schünemann, Vorsitzender des Drupa-Komitees und Vorsitzender des Vorstands der Koenig & Bauer AG (l.), und Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

In seiner jüngsten Sitzung in Düsseldorf hat das Drupa-Komitee beschlossen, die Weltleitmesse für Print und Crossmedia Solutions – Drupa – nach 2016 (31. Mai bis 10. Juni) in den Drei-Jahres-Turnus zu überführen, wie die Messe Düsseldorf aktuell meldet. Im November 2012 hatte sich das 20-köpfige Drupa-Komitee noch für die Beibehaltung des Vier-Jahres-Turnus ausgesprochen, wobei die Laufzeit von 14 auf elf Tage verkürzt wurde (print.de berichtete). 

Ausschlaggebend für diese Entscheidung vom November 2012 sei nach Angaben der Messe Düsseldorf der internationale Messekalender, der auf dem Vier-Jahres-Turnus der Drupa als der wichtigsten Messe für die Print- und Medienindustrie aufbaue. Auf print.de hatten wir seinerzeit sogar eine Umfrage dazu gestartet, in welchem Rhythmus unsere Leser die Drupa gerne besuchen möchten – mit einem eindeutigen Votum für den Vier-Jahres-Rhythmus (53%), während 26% sich für den Drei-Jahres-Rhythmus und 21% sogar für einen Zwei-Jahres-Turnus aussprachen. 

Die Hintergründe dieser Umorientierung erläutert Claus Bolza-Schünemann, Vorsitzender des Drupa-Komitees und Vorsitzender des Vorstands der Koenig & Bauer AG, wie folgt: „Die gesamte Print-Prozesskette hat sich durch die Auswirkungen des Internets und digitaler Technologien radikal verändert. Neue Anwendungen und Lösungen entwickeln sich dadurch und eröffnen zusätzliche Geschäftsfelder. Gleichzeitig rücken innovative Technologien wie 3D-Druck, Printed Electronics oder Functional Printing in den Fokus“. „Umso wichtiger ist für unsere Kunden, sich über neueste Technologien einen Überblick zu verschaffen und gleichermaßen auch Inspirationen für neue Geschäftsmodelle und Lösungen zu bekommen. Im Weltmaßstab ist die Drupa die einzige Fachmesse, die dies bieten kann – und das künftig alle drei Jahre.“

Die Entzerrung von Drupa- und Interpack-Termin ist ein weiterer Nebeneffekt dieses Turnuswechsels: Denn die enge terminliche Nachbarschaft zu der großen Messe für die Verpackungsbranche samt angrenzender Bereiche, im Jahr 2020, kann so vermieden werden. „Vor allem für unsere Drupa-Aussteller, die sich auf den Bereich Verpackungsdruck spezialisiert haben, wäre diese Situation nicht tragbar gewesen“, unterstreicht Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, diese Entscheidung.

Die genauen Termine stehen zwar noch nicht fest; klar ist aber, dass die Drupa jeweils im klassischen Drupa-Monat Mai der Jahre 2019, 2022 und 2025 in Düsseldorf stattfinden wird.

Nicht unerwähnt bleiben sollten in diesem Zusammenhang auch die beiden chinesischen Großmessen Print China und China Print. Erstere findet alle vier Jahre in Guangdong statt (im April 2015 und im April 2019). Immerhin sind für die Veranstaltung im April 140.000 m2 belegte Fläche gebucht, mehr als 1300 Aussteller gemeldet und 180.000 Besucher werden erwartet. Dazwischen wird ebenfalls im vierjährigen Turnus die China Print in Peking veranstaltet. Nach der 2013er wird also die nächste Messe im Jahr 2017 sein. Auch in Brasilien findet 2022 eine Großmesse statt, die Expo Print in Sao Paulo.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Heidelberg: China bleibt wichtiger Markt

Auf der China Print 2017 – Erstmals Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt

Die China Print 2017 in Peking (9. bis 13. Mai), größte Fachmesse dieses Jahres für die Printmedienbranche, zog mehr als 200.000 Besucher vor allem aus China, aber auch aus anderen Ländern Asiens, in die Hauptstadt der Volksrepublik. Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stellte ihre neuen Lösungen für die Bereiche Verpackungs- und Akzidenzdruck vor. So wurde zum Beispiel erstmals eine Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt. Die Druckmaschine vereint die Plattform der Speedmaster XL 75 mit Komponenten der Speedmaster SX 74.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...