Weiterempfehlen Drucken

Drupa wird kürzer, behält aber ihren Rhythmus bei

KBA-Chef Claus-Bolza-Schünemann wird neuer Drupa-Präsident
 

Nur noch elf Tage, aber weiterhin alle vier Jahre: Die Drupa behält ihren Turnus bei. 2016 soll die Messe vom 31. Mai bis 10. Juni 2016 stattfinden. Neuer Drupa-Präsident ist KBA-Chef Claus-Bolza-Schünemann.

Die Drupa bleibt bei ihrem bisherigen Vier-Jahres-Turnus. Das hat das 20-köpfige Drupa-Komitee in seiner konstituierenden Sitzung am 2. November 2012 beschlossen. Gleichzeitig soll die Laufzeit um drei Tage auf insgesamt elf verkürzt werden. Darüber hinaus wurde Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG, zum neuen Drupa-Präsidenten gewählt.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung sei nach Angaben der Messe Düsseldorf der internationale Messekalender, der auf dem Vier-Jahres-Turnus der Drupa als der wichtigsten Messe für die Print- und Medienindustrie aufbaue. Zwar hätten sich offenbar viele der Aussteller einen kürzeren Turnus gewünscht, wie Kai Büntemeyer, Vorstandsvorsitzender des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik im VDMA und Präsident von Global Print, erklärte. Allerdings konzipiere die Zulieferindustrie ihre gesamten Messemarketingaktivitäten im globalen Kontext. Planungssicherheit in diesem Punkt sei angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Umfeldes und der Situation in den internationalen Absatzmärkten wichtig.

Gleichzeitig entschied das Drupa-Komitee, die Messedauer von 14 auf elf Tage zu verkürzen: Die Drupa 2016 wird also vom 31. Mai bis 10. Juni 2016 stattfinden. „Die Besucherstruktur der Drupa hat sich geändert. Reisten früher große Gruppen – bevorzugt am Wochenende – an, so entwickelt sich die Drupa zunehmend zur B2B-Messe mit einem hohen Anteil von Top-Entscheidern“, erläutert Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, diese Entscheidung. „Zur diesjährigen Messe gehörten 78 Prozent der internationalen Besucher und 52 Prozent der deutschen Besucher dem Top-Management an; das sind vier bzw. fünf Prozentpunkte mehr als in 2008." Damit sei es hinfällig, zwei Wochenenden in die Laufzeit zu integrieren.

Claus Bolza-Schünemann wird neuer Drupa-Präsident

Auch personelle Entscheidungen wurden getroffen. Einstimmig ernannte das Gremium Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG, zum Präsidenten der Drupa 2016. Er folgt in dieser Position Heidelberg-Chef Bernhard Schreier nach. Mit dem 56-jährigen stellt Koenig & Bauer wie schon in den Jahren 1995, 2000, 2004 und 2008 den Drupa-Präsidenten.
Bestätigt wurden Dr. Jürgen Vutz, Vorsitzender der Geschäftsführung Windmöller & Hölscher KG, zum Vizepräsidenten und damit Vorsitzenden des Zulassungsausschusses sowie Rolf Schwarz, Präsident des Bundesverbandes Druck und Medien e.V., zum zweiten Vizepräsidenten der Drupa 2016.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...