Weiterempfehlen Drucken

EKDD startet Online-Plattform für An- und Verkauf von Restpapieren

Erstmals zur Druck + Form vorgestellt
Lagerpapier

Lagerndes Papier bindet viel Kapital in Druckereien.

Auf der Fachmesse Druck + Form 2014 hat das Einkaufskontor Deutscher Druckereien eG (EKDD) erstmals seine neue Dienstleistung präsentiert: "paperpool.de", eine für alle deutschen Druckereien zugängliche Online-Plattform für den An- und Verkauf von Überschuss und Restpapieren. Über Paperpool können Druckereien, Papierhersteller und -händler Papiermengen ab einem Ries aus Überproduktion, Überbestellungen oder Fehlbestellungen kaufen und verkaufen.

Nach dem Verkauf übernimmt EKDD alle logistischen Aufgaben für die Lieferung an den Endkunden. Die Zahlung über Paypal soll eine sichere Transaktion gewährleisten. Sowohl Lagerort und Verkäufer, als auch Käufer und Zielort würden vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht, heißt es in einer Pressemitteilung des EKDD.

Die neue Handelsplattform für überschüssiges Papier soll den verkaufenden Unternehmen die Bereinigung des Lagers, die Verringerung von Lagerkosten und die Rückgewinnung eines Teils des eingesetzten Kapitals gewährleisten –  mehr als bei der Verwertung als Altpapier. Für den Verkäufer fällt keine Transportorganisation an. Eine weitere Leistung der EKDD sei die Einstufung des Papiers in fünf Qualitätsstufen, welche die Produktqualität klar definiere. Auch eine Reklamationsabwicklung übernimmt der Anbieter des Paperpools.

"Das kostenlose Angebot steht exklusiv Druckern und der Papierbranche zur Verfügung – nicht aber den Kunden der Druckereien oder Printmanagement-Unternehmen. Damit bleiben die Vorteile in der Druckbranche",  erklärt EKDD-Vorstandsmitglied Delphine A. Soulard aus dem EKDD-Vorstand.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...