Weiterempfehlen Drucken

Easyfairs: Verpackungsplattformen im Norden mit neuer „Verpackung“

Die Fachmessen „Verpackung“ und „Packaging Innovations“ präsentieren sich 2014 mit verfeinertem Konzept erneut unter einem Dach am Standort Hamburg
 

Vom 22. bis 23. Januar 2014 finden die Fachmessen „Verpackung“ und „Packaging Innovations“ auf dem Gelände der Hamburg Messe in Halle A3 statt. 

Um die gesamte Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie abzubilden, hat der Veranstalter Easyfairs Deutschland GmbH das Konzept seiner Plattformen im Norden weiter ausgebaut und wichtige intralogistische Themen in seine Fachmessen „Verpackung“ und „Packaging Innovations“ integriert. Im Zuge dessen soll auch die Ausstellungsfläche Industrieverpackung neue Impulse durch einen größeren Maschinenpark und auf die Belange des Fachpublikums abgestimmte Sonderthemen erhalten. Mit der Verpackungsakademie des DVI (Deutsches Verpackungsinstitut e.V.) und dem Blog „Look & Like – all about packaging trends“ präsentiert Easyfairs zudem zwei neue Partner, die ein interaktives Rahmenprogramm rund um kreatives Verpackungsdesign gestalten sollen.

Die Fachmessen „Verpackung“ und „Packaging Innovations“ finden vom 22. bis 23. Januar 2014 unter einem Dach auf dem Gelände der Hamburg Messe in Halle A3 statt. Interessierte Fachbesucher können sich schon jetzt kostenlos registrieren (www.easyFairs.com).

Verpackung ist nicht gleich Verpackung: Um die Konsum- als auch die Industriegutverpackung in ihrer Wertschöpfungskette besser darzustellen, hat die Easyfairs Deutschland GmbH das Konzept ihrer Fachmessen im Norden entsprechend angepasst. Ab 2014 wird die Messe „Logistik“ in der „Verpackung“ aufgehen. „Zwar wird die Logistik nicht mehr mit einem eigenen Außenauftritt präsent sein, wir decken aber durch die Fachmesse ,Verpackung‘ wichtige intralogistische Prozesse der Verpackungsindustrie, wie die Transportverpackung sowie die Lagerung und Sicherung, weiterhin ab“, erklärt Ulrike Strohschnitter, Event Director „Verpackung“ und „Packaging Innovations“ bei der Easyfairs Deutschland GmbH.

Durch das veränderte Messekonzept hin zu einer Verpackungsplattform im Norden sollen die Messethemen noch klarer dargestellt werden, damit sich die Fachbesucher gezielt auf die entsprechenden Ausstellergruppen vorbereiten können. Auch der Ausstellungsbereich rund um die Industriegutverpackungen wird weiter ausgebaut: mit einem vergrößerten Maschinenpark sowie gezielt auf das Interesse der Fachbesucher herausgearbeiteten Sonderthemen.

Neueste Produkte, Entwicklungen und Trends in der Konsumgutverpackung zeigt die weiter wachsende „Packaging Innovations“. Diese fokussiert sich laut Veranstalter auf den kreativ-innovativen Teil des Verpackungsdesigns und der Markenbildung. Effizienzsteigerung, Kostenreduktion, Nachhaltigkeit und Benutzerfreundlichkeit sind dabei nur einige Schlagworte, mit denen sich Unternehmen heute auseinandersetzen müssen, zusätzlich zu einem „hippen“ Design. Die Messe beschäftigt sich daher mit dem Markenauftritt von Primär- und Sekundärverpackungen sowie den dazugehörigen Materialien und Technologien.

Darüber hinaus bietet die Verpackungsakademie des DVI erstmals ein eintägiges Seminar an, das parallel zur Messe stattfindet. Experten geben darin Tipps, was eine Verpackung als Marketinginstrument erfolgreich macht. Eine weitere Premiere feiert Easyfairs mit „Catch your Match“, dem ersten interaktiven Matchmarketing für Verpackungsprofis auf der „Packaging Innovations“. Gestaltet wird dieses in Kooperation mit dem neuen Easyfairs-Partner „Look & Like – all about packaging trends“.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Adobe-Studie: Deutsche fühlen sich für Job-Veränderungen der Zukunft gut gewappnet

Massive Auswirkungen durch „smarte“ Technik werden aber erwartet

Einer aktuellen Studie der Firma Adobe zufolge („Future of Work“-Studie 2017), erwarten die Deutschen große Veränderungen in der Arbeitswelt – trauen sich aber zu, diese zu meistern! 87 Prozent der Wissensarbeiter glauben, dass sich ihr Job-Profil binnen fünf Jahren wandeln wird, 40 Prozent rechnen sogar mit starken Veränderungen – aber nur zwei Prozent fühlen sich darauf überhaupt nicht vorbereitet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...