Weiterempfehlen Drucken

Compart erhält Ecofit-Zertifikat für betrieblichen Umweltschutz

Einhaltung der relevanten Rechtvorschriften geprüft und Aktionsplan für das Umweltmanagement initiiert
 

Das Unternehmen Compart hat das Ecofit-Zertifikat für den betrieblichen Umweltschutz des Landes Baden-Württemberg erhalten.

Compart, Anbieter von Multi-Channel-Lösungen für das Dokumentenmanagement hat am Ecofit-Programm des Landes Baden-Württemberg teilgenommen und Anfang Juli die entsprechende Zertifizierung erhalten. Darin wird dem Unternehmen ein hohes Engagement im betrieblichen Umweltschutz bescheinigt. Im Rahmen des einjährigen Programms hatte Compart die Einhaltung der relevanten Rechtsvorschriften überprüft sowie einen Aktionsplan für die kontinuierliche Verbesserung seines Umweltmanagements initiiert.

Harald Grumser, CEO bei Compart kommentiert die Zertifizierung wiefolgt: „Zu unserer Philosophie gehört es, durch den sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen einen nachhaltigen Beitrag zu mehr Energieeffizienz zu leisten. Ecofit hat insgesamt das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter weiter vertieft.“ Zwar erfordere die Einrichtung eines Systems zur Erfassung der relevanten Daten Zeit, sei aber letztlich die Grundvoraussetzung für die Identifizierung von Schwachstellen bei der Energienutzung im Unternehmen, so der Compart-Vorstand bei der Übergabe der Zertifizierungsurkunde im Landratsamt Böblingen.


„Es war interessant, die Ideen anderer Firmen aus sehr verschiedenen Branchen zu diesem Thema kennenzulernen", ergänzt Dr. Gerrit Prange, Umweltbeauftragter bei Compart. "Auch wenn sich die Lösungsansätze auf Grund der unterschiedlichen Anforderungen an den Umweltschutz nicht immer eins zu eins übertragen ließen, profitierten letztlich alle Teilnehmer voneinander.“

Ecofit ist ein Projekt des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg zur Förderung des Umweltschutzes in Unternehmen. Durch die Initiierung von konkreten Maßnahmen in den Bereichen Energie, Wasser und Abfall sollen die Umwelt entlastet und Einsparpotenziale erschlossen werden.

Compart bietet Multi-Channel-Lösungen für das Dokumentenmanagement an und hat seinen Hauptsitz in Böblingen. Das Unternehmen ist seit mehr als zwei Jahrzehnten im Markt präsent und verfügt über Niederlassungen in Europa und Nordamerika sowie ein Partnernetzwerk in Lateinamerika.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kroha stattet Faltschachtel-Klebemaschine mit Düsenleimwerk und Kaltleim-Sensor aus

Verpackungsspezialist investiert mit der Technik von Baumer HHS in mehr Produktions-Flexibilität

Die Kroha GmbH hat im Werk Barleben einen Kaltleim-Sensor ULT-300 von Baumer HHS in Betrieb genommen. Für den Krefelder Hersteller von industriellen Systemen für den Klebstoffauftrag ist es die weltweit 5000. verkaufte und installierte Einheit des Moduls. Der Kaltleim-Sensor ist bei Kroha in einer Faltschachtel-Klebemaschine FF 52i von Kama verbaut, die für mehr Flexibilität nachträglich mit einem oberen Düsenleimwerk ausgestattet wurde. In diesem Düsenleimwerk wird Kaltleim mit einem Auftragsventil P-500, ebenfalls von Baumer HHS, auf Faltschachteln appliziert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...