Weiterempfehlen Drucken

Extra Freigepäck für Bücher

Gemeinschaftsaktion von "Vorsicht Buch!" und Condor
 

Koffer mit dem Aufkleber "Buch an Bord" dürfen ein ganzes Kilo mehr wiegen.

Drei Paar Schuhe sind das Mindeste, und das After Sun in der großen Flasche muss auch mit – beim Packen für den Urlaub ist man rasch über dem Limit. Damit Flugreisende in diesem Sommer nicht am Lesestoff sparen müssen, bieten "Vorsicht Buch!", die Kampagne der deutschen Buchbranche, und der Ferienflieger Condor die Ausnahme von der Regel.

Condor spendiert vom 1. Juli bis 31. August 2016 ein ganzes Kilo Freigepäck mehr für Bücher. Einzige Bedingung dafür ist: Den aufzugebenden Koffer schmückt der Aufkleber „Buch an Bord“ und den gibt es nur im stationären Buchhandel. Wer also vor der Abreise eine Buchhandlung besucht, sich dabei noch Tipps für eine spannende Lektüre über sein Reiseziel holt und die passenden Titel gleich mitnimmt, für den ist ein Kilo Übergepäck kein Problem.

"Condor bringt jedes Jahr mehr als sieben Millionen Menschen nach Asien, Afrika und Amerika und zu den schönsten Urlaubsregionen in Europa. Wer in diese Länder auch gedanklich eintauchen will, nutzt die Lektüre dazu. Und was zu wem und zu welchem Land passt, das weiß der Buchhändler oder die Buchhändlerin. Da lohnt sich ein Kilo Übergepäck aus dem Buchhandel", so Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

"Die Kooperation mit Vorsicht Buch verbindet für uns ideal die beiden Welten des Fliegens und des Lesens. Wo lässt es sich besser lesen als im Urlaub", so André Horn, Leiter Vertrieb Deutschland bei Condor. "Auch vergeht die Zeit wie im Nu, wenn man an Bord eines Flugzeugs mit spannender Lektüre den Flug genießen kann. Wir erleichtern es unseren Gästen nun, und sie können mit dem zusätzlichen Kilo Freigepäck noch mehr Bücher aufgeben."

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Initiative Online Print (IOP) will Druckmaschinen für den Online-Druck standardisieren

Ziel sei es, Maschinenhersteller auf die Bedürfnisse des Online-Drucks hin zu sensibilisieren

Die Mitglieder der Initiative Online Print e.V. (IOP) wollen eine Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Druck starten. Das wurde auf der Frühjahrsversammlung der IOP beschlossen. Ziel der Initiative sei es, die Druckmaschinenhersteller bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print-Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklungen hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung Einfluss zu nehmen. So soll in den nächsten Wochen bereits Kontakt zu den wichtigsten Herstellern aufgenommen und im direkten Austausch an Lösungen gearbeitet werden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...