Weiterempfehlen Drucken

FDI ehrt die Unternehmerpersönlichkeiten 2017

Auszeichnung für die Geschäftsführer von Krüger Druck+Verlag im Saarland – Andreas Krüger und Helmut Weisgerber: FDI-Unternehmer 2017
 

Sie wurden vom 1. FDI-Bundesvorsitzenden Hans-Jürgen Altes (l.) als „FDI-Unternehmer des Jahres 2017“ gewürdigt: Helmut Weisgerber und Andreas Krüger (r.), Geschäftsführer der Druckerei Krüger Druck+Verlag GmbH & Co. KG mit Standorten im saarländischen Dillingen und Merzig.

Zum ersten Mal ist einer saarländischen Druckerei der „Unternehmerpreis des Fachverbandes der Druckindustrie und Informationsverarbeitung e.V. (FDI)“ zuerkannt worden. In einer Feierstunde verlieh der 1. Bundesvorsitzende des FDI, Hans-Jürgen Altes, die Auszeichnung im Dezember 2017 gleich an zwei Unternehmer: Andreas Krüger und dessen Schwager Helmut Weisgerber – beide sind gleichberechtigte Geschäftsführer der Druckerei Krüger Druck+Verlag GmbH & Co. KG mit Standorten im saarländischen Dillingen und Merzig. Unterstützung kam vom Bundesschatzmeister des FDI, Ulrich Smets, und von FDI-Bundesvorstandsmitglied Andreas Bimmler.

Das Unternehmen wurde vor 80 Jahren gegründet und beschäftigt derzeit 130 Mitarbeiter. Bei einem Betriebsrundgang wurde allerdings deutlich, dass die Raumkapazitäten nicht mehr ausreichen. Deshalb soll jetzt angebaut werden: die Bauinvestition von etwa 5 Millionen Euro für den Erweiterungsbau, wird vom Nachfolger in der 4. Generation Markus Weisgerber als Inhaber verantwortlich begleitet. Bis zur endgültigen Fertigstellung des Anbaus in Merzig wollen die beiden Geschäftsführer von Krüger Druck ihr Stammhaus im saarländischen Dillingen auch weiterhin betreiben.

Seit 2005 zeichnet der FDI Führungspersönlichkeiten der Druck- und Medienindustrie aus. Als Kriterien gelten hier zum Beispiel soziale Verantwortung inner- und außerhalb der Betriebe, Innovationen in der Druckindustrie, Besonderheiten bei Umweltaspekten oder besonderes Engagement im sozialen und karitativen Bereich.

Davon haben Andreas Krüger  (61) und Helmut Weisgerber  (67) wahrlich reichlich zu bieten. Andreas Krüger, seit 1981 Mitglied im FDI, ist verheiratet und hat drei Kinder sowie drei Enkelkinder. 1972 begann er die Ausbildung zum Buchdrucker. Im Jahre 1981 besuchte er das Hauchler Studio in Biberach und schloss mit dem Industriemeister Druck – Flachdruck ab. 1982 wurde die erste 4-Farben-Druckmaschine von Heidelberg, eine Speedmaster, bei Krüger Druck installiert. Vier Jahre später kamen Formulardruck und Endlosdruckmaschinen mit Verarbeitungsaggregaten neu hinzu. Bereits 1993 wurden DTP mit den ersten Macs betrieben sowie Belichter für CTF und Digitalproofer eingeführt.

Eine entscheidende Änderung ergab sich im Jahre 2012 mit dem Erwerb der Immobilie und der gesamten Assets der ehemaligen Merziger Druckerei, da der Stamm-Standort Dillingen keine Erweiterungsmöglichkeiten zuließ; der Standort in der Stadtmitte war zu klein geworden.

Standbeine

Besonders stark ausgebaut wurde ein Produktionsstandbein: als Schießscheibenhersteller sieht sich Krüger Druck mittlerweile als Weltmarktführer. Nicht weniger als zwölf Verbände, zum Beispiel die ISSF (International Shooting Sport Federation), der Olympische Verband der Sportschützen, der Deutsche Schützenbund sowie USA-Shooting und die NRA (National Rifle Association) erwerben die zertifizierten Schießscheiben-Produkte von Krüger Druck.

Als 2002 die Zertifizierung der World Archery Federation und des Olympischen Verbands der Bogenschützen kam, wurden die Produkte aus dem Saarland weltweit auf allen Meisterschaften bis zu den Olympischen Spielen eingesetzt. Andreas Krüger und sein Team sind stets auf weltweiten Fachmessen (zum Beispiel der Shoootshow in den USA) präsent. Sogar ein eigenes Verkaufsbüro in den USA unterstreicht dies. Andreas Krüger zeigt Flagge, so auch bei den Olympischen Spielen in Peking (2008), London (2012) und Rio de Janeiro (2016) und bei vielen Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften der Sportschützen.

Erweiterung

Gemeinsam mit seinem Schwager, dem Kaufmann Helmut Weisgerber, leitet Andreas Krüger die 1937 gegründete Firma in zweiter Generation. Nicht nur in der Region ist Krüger sehr gut verzahnt und vernetzt: So konnten im August 2017 neue Kollegen der Heinz Klein GmbH Druckerei, Saarlouis-Lisdorf, in den Dienst der Firma Krüger Druck eintreten. Im Oktober 2017 konnten die Marken- und Namensrechte sowie das ERP-System von Schreckhase aus Melsungen bei Kassel übernommen und eine Vertriebsniederlassung neu gegründet werden. Zum Unternehmensverbund gehören außerdem noch die DIV – Weiterverarbeitung mit einer PUR-Klebebinde-Anlage, Standort Saarbrücken, sowie die Firma Mediaserv, Standort Merzig, ein Vorstufenbetrieb der Medienproduktion mit Digitaldruck bis zur Broschürenfertigung.

Soziales Engagement

Andreas Krüger ist nicht nur mit Leib und Seele Unternehmer, sondern hat auch immer eine soziale Einstellung in vielen Bereichen gelebt. So ist er seit 25 Jahren Mitglied im Rotary Club Merzig-Saarlouis und hat viele soziale Projekte verantwortlich als Vorstand umgesetzt. Krüger gründete vor zwölf Jahren die Dillinger Tafel mit. Bei der Anschaffung eines Kühlfahrzeuges war er aktiv mit eingebunden. Heute unterstützt er die Tafel auch noch mit Spenden und Aktionen, ebenso die Mettlacher Tafel.

Andreas Krüger ist seit über zehn Jahren ehrenamtlicher Vorsitzender der Volkshochschule und der Schulungsstätte Bildungswerkstatt der VHS in Dillingen/Saar, Gründungsmitglied des Fördervereins des Dillinger Krankenhauses und bis heute 2. Vorsitzender. Auch in der IHK Saarland war er aktiv: als Mitglied der Vollversammlung der IHK. Andreas Krüger hat ein offenes Ohr für regionale Kulturprojekte, beispielsweise seine Fußballer vom FV Diefflen in der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saarland, die er auch immer hautnah erlebt. Hier ist er auch Trikotsponsor.

Diese außergewöhnliche Beteiligung im sozialen Bereich und die technologisch breit aufgestellte, langjährige, überregionale und aktiv mitgestaltende Beteiligung an Druckindustrie und Informationsverarbeitung wurde denn auch mit dem Preis „FDI-Unternehmer des Jahres 2017“ gewürdigt.

Krügers Schwager Helmut Weisgerber (67) ist ebenfalls Mitglied im FDI und genau wie Krüger sehr sozial eingestellt. Sohn Markus, ebenfalls im Unternehmen und mittlerweile Inhaber des Unternehmens, setzt die Familientradition von Krüger Druck fort.

1969 machte Helmut Weisgerber Abitur in Dillingen. Nach dem Wehrdienst studierte er an der Universität des Saarlandes Physik und Chemie. Dann folgte ein zweites Studium – der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen, das er als Diplom-Ökonom abschloss. Von 1977 bis 1988 arbeitete Helmut Weisgerber als Studienrat am Gymnasium Dillingen. Im Jahr 1988 trat er bei Krüger Druck ein und erhielt 1997 Prokura.

Seit 1997 ist er neben seinem Schwager, Andreas Krüger, Geschäftsführer von Krüger Druck und ebenfalls im Ehrenamt tätig. Von 1999 bis 2014 war er Mitglied der CDU‐Fraktion im Stadtrat Dillingen und Vorsitzender des CDU Ortsverbands Dillingen‐Innenstadt (heute Ehrenvorsitzender). In diesem Zeitraum hatte er auch ein Mandat im Aufsichtsrat der Stadtwerke Dillingen. Seit 2001 bis heute ist er Mitglied des Vorstandes und Vorsitzender des Fördervereins der Fechtsportgemeinschaft Dillingen.

Bildergalerie (10 Bilder)

  • galerie_01
  • galerie_02
  • galerie_04
  • galerie_03
  • galerie_05
  • galerie_06
  • galerie_07
  • galerie_08
  • galerie_09
  • galerie_10
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Druckkunst aus Esslingen für die USA

Dr. Cantz'sche Druckerei produziert Magritte-Katalog

Die Dr. Cantz'sche Druckerei Medien GmbH, ein Unternehmen der Wurzel Mediengruppe, druckt aktuell einen Magritte-Katalog für eine große Ausstellung im San Francisco Museum of Modern Art. Die Ausstellung „René Magritte – the Fifth Season“ wird vom 19. Mai bis 28. Oktober 2018 gezeigt. Dafür produziert die Dr. Cantz’sche Druckerei Medien 12.500 Exemplare.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...