Weiterempfehlen Drucken

Fachverband Medienproduktioner erweitert sein Fortbildungsangebot

"Geprüfter Medienproduktioner" ab Frühjahr 2014 auch mit dem Schwerpunkt "Druckveredelung"
 

Der Fachverband Medienproduktioner ergänzt sein Fortbildungsangebot des „Geprüften Medienproduktioner/f:mp.“ um ein neues Modul mit dem Schwerpunkt der Druckveredelung.

Der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) ergänzt sein Fortbildungsangebot des „Geprüften Medienproduktioner/f:mp.“ um ein neues Modul mit dem Schwerpunkt der Druckveredelung. Um auf die vielfältigen Herausforderungen der jeweiligen Branchen reagieren zu können, wurde im letzten Jahr eine modulare Gliederung der Fortbildungsmaßnahme eingeführt, die neben den Grundlagen die zwei Schwerpunkte "Print" und "Online/Mobile/Digital" in den Fokus rückte. Im Frühjahr 2014 kommt nun der Schwerpunkt "Druckveredelung" hinzu.

Der neue Fortbildungsschwerpunkt „Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.“ Druckveredelung soll die theoretischen, technischen und praktischen Kenntnisse der Medienproduktioner erweitern, damit sie ihr Know-how im Umfeld der kreativen Beratung rund um Druckveredelung unter Beweis stellen können. Die Fortbildung mit dem neuen Schwerpunkt findet erstmals ab dem 27. Februar 2014 in Frankfurt statt.
„Print ist nach wie vor ein wichtiges Schlüsselmedium, und das nicht nur in der traditionellen Kunden- und Markenkommunikation. Auch in crossmedialen Kampagnen übernimmt Print eine wichtige Leitfunktion als Medienbrücke. Deswegen ist es für viele Kommunikationsstrategien erfolgsentscheidend, dass einerseits alle Möglichkeiten der Standardisierung und damit der industriellen Printproduktion ausgereizt werden und andererseits die Wirkmechanismen der Druckveredelung, Weiterverarbeitung und Individualisierung effektiv integriert werden“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Insbesondere die Druckveredelung schafft enorme Mehrwerte und präsentiert Wertigkeit.“

Für den Schwerpunkt "Druckveredelung" werden ab 2014 Torsten Riedel von der Achilles veredelt Nord-Ost GmbH und Arno Dürr von der Weilburger Graphics GmbH zur Verfügung, um gemeinsam mit den Teilnehmern die wichtigen Grundlagen sowie nützliche Tipps und Tricks zu erarbeiten.
Weitere Informationen zur Fortbildungsmaßnahme sowie zum neuen Schwerpunktmodul "Druckveredelung" gibt es hier.
 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online Print Symposium findet 2018 schon Mitte März statt

Im Fokus: Trends und Wachstumsstrategien im E-Business Print

Am 15. und 16. März 2018 ist es wieder so weit: Das Online Print Symposium (OPS) in München (Hotel Hilton Munich Airport) geht in seine sechste Runde. Die kooperierenden Veranstalter Zipcon Consulting, Bundesverband Druck und Medien e.V. (BVDM) und das Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien e.V. erwarten wieder über 300 Teilnehmer aus aller Welt zu der Veranstaltung, die für Viele als Branchen-Leitevent für die Online-Print-Industrie und Hauptplattform für den gegenseitigen Austausch zum Thema gilt. 2018 wird das OPS unter dem Motto „Leading the Competition – Wachstumsstrategien im Online Print“ stehen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...