Weiterempfehlen Drucken

Faubel aus Melsungen unterstützt Kinderprojekt aus der Region

1.800 Euro für Kasseler Familien Beratungszentrum
 

Am 3. Juli 2012 war es nun soweit: Kathrin Schmidt-K. (Faubel Global Marketing, li) und Auszubildende Pia Bornmann (re) überreichten Helmut Schäfer, Geschäftsführer des Kasseler Familien Beratungszentrums, den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1.800 Euro.

Die Firma Faubel & Co Nachfolger GmbH aus Melsungen hat, im Zuge ihres Kundentages 2012, einen Betrag von 1.800 Euro an das Kasseler Familien Beratungszentrum gespendet. Sie unterstützen damit nach eigenen Angaben das Projekt „Stark-Mach-Gruppen für Kinder“.

Wie Faubel berichtete, spendete das Unternehmen für jeden Teilnehmer am Kundentag 2012 einen gewissen Betrag. Das diesjährige Motto war "kindersichere und seniorengerechte Verpackungen". Spreche man über kindergesicherte Verpackungen müsse man sich im gleichen Moment fragen, ob die Benutzerfreundlichkeit weiterhin gewährleistet werde. Faubel sei mit ihrer CRSF-Lösung diesen Weg gegangen und hat nach eigenen Angaben den schmalen Grad zwischen Kindersicherheit und Seniorenfreundlichkeit gemeistert.

Das Kasseler Familien Beratungszentrum, kurz Kafa genannt, steht für Kinderhilfe im Allgemeinen aber auch für Kindersicherheit, wenn es um die Erziehung Kinder und Jungendlicher geht. Hier könne Faubel das Projekt CRSF-Label "child resistant and senior friendly" und die Kafa „Stark-Mach-Gruppen für Kinder“ ideal verbinden. 

Was ist das Projekt „Stark-Mach-Gruppen für Kinder“?

Die Stark-Mach-Gruppen sind für Kinder von 2 bis unter 18 Jahren gedacht und werden je nach Altersgruppen und Indikatoren zusammengesetzt. Es gibt 4 Themenschwerpunkte. Erstens die „Trennungs- und Scheidungsgruppe“. In dieser Gruppe sollen Kinder nach der Trennung oder Scheidung der Eltern einen Raum finden mit diesem Thema offen umzugehen. Die zweite Gruppe heißt „Fit für die Schule“. Diese Konzentrationsgruppe ist speziell für Kindergartenkinder von 5 bis 6 Jahren gedacht, die im darauf folgenden Jahr in die Schule kommen und an einer Konzentrationsschwäche leiden. Ihnen soll der Start in die Schule erleichtert werden. Außerdem gibt es eine zweite Konzentrationsgruppe „Fit in der Schule“. Sie erweitert das Konzept auf die Grundschulkinder im Alter von 6 bis 9 Jahren. Auch sie erlernen in einer kleinen Gruppe Strategien, mit Hilfe des Marburger Konzentrationstrainings, die Erarbeitung von Aufgaben. Die Kleinkindspielgruppe „Ich und Du und Wir“ komplettiert das Projekt. Sie ist für Kleinkinder ab 2 bis 4 Jahren. Die eigenen Grenzen kennen und die Grenzen anderer respektieren lernen ist keinem Kind automatisch in die Wiege gelegt. Durch spielerischen Umgang in der Gruppe sollen sie die Gelegenheit erhalten ihre Kooperationsfähigkeiten untereinander auszubauen und Erfahrungen mit den Möglichkeiten und Grenzen ihres Handelns zur machen. Parallel zur Kindergruppe findet die Elterngruppe statt. Hier werden Informationen zur entwicklungsunterstützenden Kommunikation mit dem eigenen Kind weitergegeben.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Webinar: Refresh your Product-Presentation! – Neue Möglichkeiten für die Produktvisualisierung

Kostenloses Webinar mit Christian Weber am 27. September 2017 um 10 Uhr

Die digitale Transformation stellt das Marketing vor immer neue Herausforderungen: Produktvielfalt und –varianz steigen, die Produkte werden immer individueller und die Möglichkeiten sie zu präsentieren immer vielseitiger. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Produktvisualisierungen für die unterschiedlichsten Sortimente und Vertriebskanäle schnell und effizient realisieren.  

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...