Weiterempfehlen Drucken

Fedrigoni eröffnet neues Zentrallager in Oberhaching

Standort ist gleichzeitig neue Deutschland-Zentrale

Fedrigoni feierte kürzlich die Eröffnung des neuen Standortes in Oberhaching.

Vor Kurzem feierte der italienische Feinstpapierhersteller Fedrigoni mit über 300 Papierinteressierten die Eröffnung der neuen Deutschland-Zentrale in Oberhaching bei München. Der Umzug vom ehemaligen Standort in Unterhaching in das neue Zentrallager, das zugleich als deutsche Firmenzentrale fungieren soll, war bereits Ende November 2010 erfolgt.

Die aus ganz Europa angereisten Gäste hatten nach einer Hausführung beispielsweise die Möglichkeit, sich ihre persönliche Karte zu prägen. Im neuen Showroom erhielten die Besucher dann einen Einblick in die Fedrigoni-Papierwelt, während sie sich anhand eines Making-of-Videos die Entstehung des Neubaus anschauen konnten. Der italienische Vorstandsvorsitzende und Gesellschafter der Fedrigoni Group, Alessandro Fedrigoni, eröffnete das Gala-Diner, bei dem die 300 Gäste in der neuen Lagerhalle Platz nahmen. Diese war für den Abend als Restaurant umfunktioniert wurde: die Hochregale waren bis zur Decke mit Leinen eingehüllt, der Boden mit Teppich ausgelegt und die Halle mit langen Tafeln gefüllt.

Vorteile des neuen Standortes sind unter anderem eine viermal größere Lagerkapazität, die die Verfügbarkeit und Lieferzeit der Feinpapiere verbessern soll. Zudem ist die neue Niederlassung mit einem Showroom ausgestattet, der für Workshops und Kundenveranstaltungen genutzt wird. Gründe für die Standortentscheidung waren laut dem Prokuristen Marcus Lange die unmittelbare Anbindung an die A8, die verkehrsgünstige Lage nach Deutschland, Österreich und Italien sowie die geringe Entfernung zu den norditalienischen Produktionsstätten. Vor allem aber habe man durch die Standortwahl alle Mitarbeiter halten können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Initiative Online Print (IOP) will Druckmaschinen für den Online-Druck standardisieren

Ziel sei es, Maschinenhersteller auf die Bedürfnisse des Online-Drucks hin zu sensibilisieren

Die Mitglieder der Initiative Online Print e.V. (IOP) wollen eine Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Druck starten. Das wurde auf der Frühjahrsversammlung der IOP beschlossen. Ziel der Initiative sei es, die Druckmaschinenhersteller bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print-Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklungen hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung Einfluss zu nehmen. So soll in den nächsten Wochen bereits Kontakt zu den wichtigsten Herstellern aufgenommen und im direkten Austausch an Lösungen gearbeitet werden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...