Weiterempfehlen Drucken

Fedrigoni eröffnet neues Zentrallager in Oberhaching

Standort ist gleichzeitig neue Deutschland-Zentrale

Fedrigoni feierte kürzlich die Eröffnung des neuen Standortes in Oberhaching.

Vor Kurzem feierte der italienische Feinstpapierhersteller Fedrigoni mit über 300 Papierinteressierten die Eröffnung der neuen Deutschland-Zentrale in Oberhaching bei München. Der Umzug vom ehemaligen Standort in Unterhaching in das neue Zentrallager, das zugleich als deutsche Firmenzentrale fungieren soll, war bereits Ende November 2010 erfolgt.

Die aus ganz Europa angereisten Gäste hatten nach einer Hausführung beispielsweise die Möglichkeit, sich ihre persönliche Karte zu prägen. Im neuen Showroom erhielten die Besucher dann einen Einblick in die Fedrigoni-Papierwelt, während sie sich anhand eines Making-of-Videos die Entstehung des Neubaus anschauen konnten. Der italienische Vorstandsvorsitzende und Gesellschafter der Fedrigoni Group, Alessandro Fedrigoni, eröffnete das Gala-Diner, bei dem die 300 Gäste in der neuen Lagerhalle Platz nahmen. Diese war für den Abend als Restaurant umfunktioniert wurde: die Hochregale waren bis zur Decke mit Leinen eingehüllt, der Boden mit Teppich ausgelegt und die Halle mit langen Tafeln gefüllt.

Vorteile des neuen Standortes sind unter anderem eine viermal größere Lagerkapazität, die die Verfügbarkeit und Lieferzeit der Feinpapiere verbessern soll. Zudem ist die neue Niederlassung mit einem Showroom ausgestattet, der für Workshops und Kundenveranstaltungen genutzt wird. Gründe für die Standortentscheidung waren laut dem Prokuristen Marcus Lange die unmittelbare Anbindung an die A8, die verkehrsgünstige Lage nach Deutschland, Österreich und Italien sowie die geringe Entfernung zu den norditalienischen Produktionsstätten. Vor allem aber habe man durch die Standortwahl alle Mitarbeiter halten können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Studie: Globaler Medienkonsum wird 2019 zu 26 Prozent mobil erfolgen

Mobile Internetnutzung soll schon Ende 2017 weltweit bei 71 Prozent liegen

„Die Mobiltechnologie hat die Mediengewohnheiten der Verbraucher in weniger als einem Jahrzehnt vollständig auf den Kopf gestellt.“ Diese eigene Aussage bestätigt die große Mediaagentur Zenith jetzt eindrücklich in ihrer jährlich erscheinenden Studie „Media Consumption Forecasts“. Demnach soll der für 2017 prognostizierte weltweite Anteil für Mobile am gesamten Internetkonsum bereits bei erstaunlichen 71 Prozent liegen. 2019 sollen sogar schon 26 Prozent des gesamten globalen Medienkonsums auf mobiles Internet entfallen. Für Druck- und Mediendienstleister eine klare Ansage hinsichtlich einer möglichst schnell umzusetzenden Multichannel-Publishing-Strategie (Mobile first).

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...