Weiterempfehlen Drucken

Finat: Die Gewinner des 33. Etikettenwettbewerbs stehen fest

52 Unternehmen aus 29 Ländern senden 245 Beiträge ein
 

Finat, der weltweite Verband der Haftetiketten-Industrie, hat auf seinem Jahreskongress in München die Gewinner des 33. Etikettenwettbewerbs bekanntgegeben.

Finat, der weltweite Verband der Haftetiketten-Industrie, hat auf seinem Jahreskongress in München die Gewinner des 33. Etikettenwettbewerbs bekanntgegeben. Obwohl die Teilnehmeranzahl leicht gesunken ist, haben immer noch 52 Unternehmen aus 29 Ländern insgesamt 245 Beiträge eingereicht. Der Jury mit der „Stamm-Mannschaft“ bestehend aus Murat Sipahioglu (Avery Dennison, Türkei), Steve Wood (GB) und dem Vorsitzenden Tony White (GB) standen Rik Olthof (Cartils, ein Consulting-Unternehmen für Branding und Verpackungsdesign mit Büros in Amsterdam und London) sowie Ian Healey (Chefredakteur, Dr. Harnisch Verlag) zur Seite.

Die diesjährigen „Best in Show“- und Gruppen-Gewinner: 

Der Siegerpreis für „Best in Show“ und die Gruppe Marketing/Endanwendungen ging an Smyth/Dow Industries, USA, für „Sheer Love“ von Victoria’s Secret. Die starke optische Wirkung dieses Etiketts habe die Jury beeindruckt, die sich einstimmig für die Ehrung als „Best in Show“ entschied und diesen Wettbewerbsbeitrag als "faszinierenden Botschafter für die Kosmetikindustrie" bezeichnete. Das Etikett ist eine Kombination aus Sieb- und Flexodruck mit neun Farben. Die vor allem im goldfarbenen Bereich intensiv wirkende Prägefolie erweise sich als Blickfang. Der tiefschwarze Hintergrund steht in eindrucksvollem Kontrast zu dem Pink und Gold der beiden Rosen. Die Metallfolie verleihe dem Etikett einen zusätzlichen „Pepp“, so das Jury-Urteil.

In der Gruppe Druckverfahren konnte sich Rotakett AB aus Schweden mit „Astrakan Guld äppelcider halvtorr (Kiviks Musteri)“ durchsetzen. Durch die Kombination aus drei Siebdruck- und fünf Flexodruck-Farben erhalte dieses Etikett eine fast dreidimensionale Anmutung. Das zum ersten Mal teilnehmende Unternehmen Collotype Labels Chile gewann in der Gruppe der nicht klebenden Anwendungen mit „Havana Club Añejo Reserva“. Dieses stark glänzende, mutige und flotte Etikett wurde im Flexodruck auf PET-Substrat erstellt. In der Wettbewerbsgruppe "Innovation" teilten sich Stratus Packaging aus Frankreich mit dem „Etiquette IXcode“ für Banken und die Schreiner Group aus Deutschland mit dem Etikett „Electric Conductive Films (ECF)“ den Siegerpreis.

Die im vergangenen Jahr vorgenommene Regeländerung, nach der Weine und Kosmetika in eigenen Kategorien bewertet werden, erwies sich auch in diesem Jahr als Erfolg. Für Weine gingen 39 Wettbewerbsbeiträge (16 % aller Einsendungen) für Kosmetika 54 Entwürfe (22 %) ein. Dieser hohe Anteil sollte nach Aussage von Finat Unternehmen ermutigen, in anderen Kategorien teilzunehmen und von den dort höheren Gewinnchancen zu profitieren. Erneut waren Etiketten für Nahrungsmittel und alkoholische Getränke in der Marketing-Gruppe am zweitstärksten vertreten. Auf sie entfielen 18 % aller Einsendungen, während der Flexodruck weiterhin das am häufigsten eingesetzte Druckverfahren war. 

Auch in diesem Jahr gab es in der Marketing-Gruppe die meisten Etiketten-Einsendungen (178) im Vergleich zur Druckverfahren-Gruppe mit nur 46. Das ergibt ein Verhältnis von 4:1. 

Wettbewerbsbeiträge in den einzelnen Gruppen und die wichtigsten Länder

Gruppe Gewinner Lobend erwähnt

Preise gesamt

 

Einsendungen gesamt
A: Marketing/Endanwendungen 12 57 69 178
B: Druckverfahren   4 11 15   46
C: nicht klebende Anwendungen    3   5   8   19
D: Innovation   2   -   2     2
Gesamt 21 73 94 245

Die 13 Länder mit den meisten Einsendungen und Preisen sind: 

 

Türkei: 34 Einsendungen, 9 Preise (26,5 %)

Deutschland: 23 Einsendungen, 12 Preise (52,0 %)

Indien: 19 Einsendungen, 8 Preise (42,0 %)

Polen: 18 Einsendungen, 8 Preise (44,4 %)

Schweden: 17 Einsendungen, 6 Preise (32,3 %)

Frankreich: 16 Einsendungen, 5 Preise (31,3 %)

Österreich: 15 Einsendungen, 8 Preise (53,3 %)

Großbritannien: 14 Einsendungen, 6 Preise (42,9 %)

Spanien: 12 Einsendungen, 6 Preise (50,0 %)

Italien: 12 Einsendungen, 3 Preise (25,0 %)

Dänemark: 8 Einsendungen, 4 Preise (50,0 %)

Kanada: 8 Einsendungen, 4 Preise (50,0 %)

Griechenland: 7 Einsendungen, 2 Preise (28,6 %)

 

Viele Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs werden nach Angaben von Finat auch am World-Label-Awards-Wettbewerb teilnehmen, der direkt vor der Labelexpo in Brüssel im September ausgetragen wird. Im World-Label-Awards-Wettbewerb 2012 hatte der Verband Finat drei Hauptpreise gewonnen: zwei für die Schreiner Group (Deutschland) und einen für die Marzek-Gruppe (Österreich). Lobende Erwähnungen wurden an Skanem Skurup (Schweden), F.S. Etiketten (Deutschland), Etimag (Türkei) und Collotype (USA) vergeben.  

Die Gewinner des Finat-Etikettenwettbewerbs 2013 im Detail:

Gruppe A: Marketing/Endanwender: Gruppensieger ist Smyth/Dow Industries, USA, mit „Sheer Love“ von Victoria's Secret.

Preise in den einzelnen Kategorien: 

A1 – Weine: Collotype Labels, Australien, für „Carnival Love“.

A2 – Alkoholische Getränke: Label Apeel Ltd, Großbritannien, für „Gilpin’s Extra Dry Gin“.

A3 – Nicht-alkoholische Getränke: Pragati Pack (India) Pvt. Ltd., Indien, für „The Boston Tea Company“.

A4 – Nahrungsmittel: Skanem Skurup, Schweden, für „Önos Äppelmos“.

A5 – Haushalt: Skanem Poznan, Polen, für „Buwi“.

A7 – Kosmetika: Smyth/Dow Industries, USA, für „Sheer Love“ von Victoria’s Secret.

A8 – Pharmazeutika:  Flexiket A/S, Dänemark, für „Ènaxin“.

A9 – Sicherheit:  Die Schreiner Group GmbH & Co, Deutschland, für das „Automotive Security Logistic“ Etikett.

A10 – Booklets: August Faller AG, Deutschland, für „Supradyn“.

A11 – Werbekupons:  Novelprint Sistemas de Etiquetagem Ltda, Brasilien, für „Philadelphia Light“.

A12 – Werbeetiketten (Eigenwerbung):  Marzek Gruppe, Österreich, für „Wein-Leporello“.

A13 – Etikettensätze:  Cabas SA, Griechenland, für „Gaea-Trikalinos Greek Fleur de Sel“.

Gruppe B: Druckverfahren-Gruppe: Sieger ist Rotakett AB aus Schweden für „Astrakan Guld äppelcider halvtorr (Kiviks Musteri)“.

 

Preise in den einzelnen Kategorien: 

B1 – Flexodruck: Flexiket A/S, Dänemark, für „LEGO City Sticker“.

B3 – Siebdruck: Kolibri Labels B.V, Niederlande, für „A Nice Liqueur“.

B4 – Rollen-Offsetdruck: Collotype Labels, Australien, für „The Convict“.

B5 – Digitaldruck: Omnipack AG, Schweiz, für „Vepool Glas Kristall Edelstahl“.

B6 – Kombinationsdruck: Rotakett AB, Schweden, für „Astrakan Guld äppelcider halvtorr (Kiviks Musteri)“.

Gruppe C: nicht klebende Anwendungen:  Sieger ist Collotype Labels, Chile, für „Havana Club Añejo Reserva“.

 

Preise in den einzelnen Kategorien: 

C1 – nicht klebende Etiketten/Anhänger: Skanem Poznan, Polen, für „Eveline BB“.

C2 – Kartons: PragatiPack (India) Pvt. Ltd., Indien, für „Fiama Di Wills“.

C3 – Schlauchetiketten: Collotype Labels, Chile, für „Havana Club Añejo Reserva“.

Gruppe D: Innovation:  In dieser Kategorie teilen sich zwei Gewinner den Preis:  die Schreiner Group GmbH & Co, Deutschland, für „Electric Conductive Films (ECF)“ und Stratus Packaging, Frankreich, mit „Etiquette IXcode“ für Banken. 

„Besondere Erwähnung“: In diesem Jahr wählte die Jury die folgenden zwei Einsendungen für den „Besondere Erwähnung“ Preis aus:  „Hennessy VSOP“ von Rotakett AB, Schweden, und „The S Collection“ von EL Yaman Group, Libanon, für die optische Wirkung dieser Etiketten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

UV Days 2017: ITL präsentiert neue LED-Booster-Technologie

Integration Technology Ltd. (ITL) will mit der nachrüstbaren XT8-LED-Booster-Technologie die Leistung von LED-Systemen um bis zu 30% steigern

Auf der weltweit größten Hausmesse für UV- und LED-Technologie, den UV Days, präsentiert Integration Technology Ltd. (ITL) die sogenannte XT8-LED-Booster-Technologie. Der neu entwickelte Booster soll die UV-Leistung um bis zu 30% erhöhen, wie der Hersteller betont. Er wird zukünftig in das gesamte LED-Portfolio von ITL integriert werden. ITL (Oxon, UK) ist ein Tochterunternehmen von IST Metz (Nürtingen), wo die UV Days Mitte Mai stattfinden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...