Weiterempfehlen Drucken

Flyer fasst acht Museen zur Druck- und Mediengeschichte zusammen

„Routen zur Druck- und Mediengeschichte“ im Rhein-Main-Neckar-Raum
 

Präsentation im Mainzer Gutenberg-Museum, von links: Dr. Harry Neß (IADM), Dr. Annette Ludwig (Gutenberg-Museum), Marianne Grosse (Mainzer Kulturdezernentin), Dr. Mechthild Haas (Hessisches Landesmuseum Darmstadt), Dr. Dorothee Ader (Klingspor Museum), Anton Kehm (Hessisches Landesmuseum Darmstadt), Frank Dieter Messer (Burgmuseum Eltville), Dr. Claus Maywald (Gutenberg-Museum).

Acht Museen zur Druck- und Mediengeschichte aus der Rhein-Main-Neckar-Region stellen sich und ihre Schwerpunkte im Flyer „Routen zur Druck- und Mediengeschichte“ vor. Das Museumsnetzwerk aus Museen in Mainz, Offenbach, Frankfurt am Main, Darmstadt, Mannheim, Mosbach und Eltville soll Kulturinteressierte zum Reisen einladen.

Die Vielfalt schriftlicher Kommunikation ist groß und die Möglichkeiten sie kennenzulernen liegen nahe. In einem Umkreis von rund 150 Kilometern gibt es gleich mehrere Museen zur Druck- und Mediengeschichte mit unterschiedlichen Schwerpunkten. In dem 18-seitigen Leporello-Folder präsentieren sich das Mainzer Gutenberg-Museum, das Klingspor Museum und das Haus der Stadtgeschichte in Offenbach, das Frankfurter Museum für Kommunikation, das Hessische Landesmuseum Darmstadt mit seiner Außenstelle zu Schriftguss, Satz und Druck, das Mannheimer Technoseum sowie das Stadtmuseum Mosbach und das Burgmuseum Eltville. Gestaltet wurde der Flyer vom Atelier von Bergen, Nackenheim.

Kultur- und technikhistorisch Interessierten diese Vielfalt in gedruckter  Form zu präsentieren, war die Idee von Harry Neß, dem Vorstandsvorsitzenden des Internationalen Arbeitskreises Druck- und Mediengeschichte e.V. (IADM). Zusammen mit Annette Ludwig, der Direktorin des Gutenberg-Museums, setzte er sie in die Tat um.

Die Institutionen präsentieren sich im Flyer kurz in Wort und Bild, inklusive Anschrift und Öffnungszeiten; eine Übersicht zu den Bahnverbindungen zeigt, wie sie zu erreichen sind. Museumsdirektorin Annette Ludwig freut sich: „Der Wegweiser zu den Museen der Druck- und Mediengeschichte ist eine gemeinsame Grundlage, auf der wir unsere Kooperation weiterentwickeln wollen. Erst durch den gezielten Austausch von Ideen und einer intensiven Zusammenarbeit im Netzwerk können wir die kulturelle Fülle der Region ganz ausschöpfen“.

Der Flyer liegt in allen beteiligten Museen aus.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Michael Böll | Montag, 23. Mai 2016 16:46:04

Flyer fasst acht Museen zur Druck- und Mediengeschichte zusammen

Toller Flyer, tolles Foto, schöne Menschen - gute Sache. Wenn jetzt noch irgendwo stehen würde wo man den Flyer bekommt, wäre der Artikel perfekt.

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...