Weiterempfehlen Drucken

Frankfurter Buchmesse bald in München?

Kosten am Standort Frankfurt zu hoch

Frankfurt (Reuters) - Die Frankfurter Buchmesse denkt wegen gestiegener Kosten am Standort Frankfurt über einen Umzug nach München nach.
Die Kosten für die Anmietung des Messegeländes in Frankfurt und die Hotelpreise in Frankfurt seien zu hoch, begründete die Geschäftsführung der Buchmesse am Freitag ihren Vorstoß. Außerdem könnte der geplante Umbau des Messegeländes ab 2005 die Messe beeinträchtigen. Eine endgültige Entscheidung über den Umzug sei aber noch nicht gefallen, hieß es. Ein Wechsel nach München wäre frühestens ab 2004 möglich. In den nächsten Tagen soll die Situation bei einem Treffen mit der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth geklärt werden.
Der hessische Ministerpräsident Roland Koch forderte einen Verbleib der Buchmesse in Frankfurt. Die Abwanderungsgedanken der Buchmesse könne er nicht nachvollziehen. Allerdings sei es "für alle Beteiligten in Frankfurt notwendig, auch im Wettbewerb attraktive Angebote zu machen. Auch die Frankfurter Hotels müssten flexiblere Angebote machen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...