Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm baut Maschinenpark seines Technology Centers um Xerox iGen 150 aus

Neue Digitaldruckmaschine soll Lücke zwischen der Jet Press 720 und den übrigen Produktionsdrucksystemen schließen
 

Mit einem Handschlag besiegeln Andrew P. Copley (Xerox, rechts) und Bernd Brombach (Fujifilm) die Übergabe der Xerox iGen 150.

Fujifilm hat den Maschinenpark seines Technology Centers in der Europazentrale in Düsseldorf um eine Xerox iGen 150 erweitert. Das digitale Bogendrucksystem soll die Lücke zwischen der Vierfarbmaschine Jet Press 720 und den übrigen Produktionsdrucksystemen von Xerox schließen. So könne man im Düsseldorfer Technology Center von Fujifilm nun die verschiedenen Anforderungen des Marktes praktisch lückenlos abdecken.

„Mit ihren speziellen Leistungsmerkmalen ergänzt die Xerox iGen 150 unser Digitaldruckportfolio – angefangen bei den Xerox Office-Geräten und den Xerox Produktionsdrucksystemen über die Hochleistungssysteme der Jet-Press-Familie von Fujifilm bis hin zu der gesamten Palette großformatiger Inkjet-Drucksysteme“, erklärt René Hornung, Manager Digital Printing bei Fujifilm Deutschland.

Das große Einzelblattformat der Xerox iGen 150 bis zu einer Länge von 660 mm soll eine hohe Produktivität sowie Flexibilität ermöglichen. Gleichzeitig nähere sich die Xerox iGen 150 dank ihrer Matte-Dry-Ink-Technologie dem Offsetdruck weiter an. Für glatte Verläufe und natürliche Hauttöne sollen optimierte Rastersätze sorgen. Die in Düsseldorf installierte Xerox iGen 150 ist an einen Fiery EX150 Print Server von EFI angebunden, wobei für Kunden gleichermaßen eine Integration mit dem Xerox-Freeflow Printserver und Xerox Freeflow Core möglich sei.

Das Drucksystem bietet einen Durchsatz bis 150 A4-Seiten pro Minute. Die von Xerox empfohlene monatliche Auslastung beträgt 200.000 bis 3,75 Mio. Seiten. Diese Produktivität wird durch großzügige Papierzufuhrmodule mit einem Fassungsvermögen bis 30.000 Blatt, dem greiferlosen Transportmechanismus, dem Großraum-Tonerbehälter und der Xerox Integrated-Plus-Endverarbeitungslösung für Broschüren unterstützt. So sollen sich die entsprechenden Weiterverarbeitungssysteme per JDF-Anweisungen automatisch einrichten lassen – egal, ob sie in die Druckstraße integriert sind oder offline betrieben werden. Jegliches manuelle Einrichten der Finishing-Geräte soll damit wegfallen.

Der hohe Automatisierungsgrad sowie die verschiedenen Assistenten und Software-Werkzeuge der Xerox iGen 150 haben die Aufgabe, Fehlerquellen zu reduzieren und den Maschinenführern den Arbeitsalltag zu erleichtern. So sei das Drucksystem beispielsweise mit einem Qualitätssicherungsprozess inklusive der automatischen Kontrolle und Korrektur von Druckdichte sowie Papierlauf während der Produktion ausgestattet. Das integrierte Inline-Spektralphotometer wiederum erlaube eine automatisierte Profilierung.

Mit der Installation der Xerox iGen 150 werde die Lücke Digitaldruckportfolio von Fujifilm zwischen der Vierfarbmaschine Jet Press 720 und den übrigen Produktionssystemen von Xerox geschlossen. Die Fujifilm Jet Press 720 erreicht eine Produktionsgeschwindigkeit von 1,3 Sekunden pro B2-Bogen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Initiative Online Print (IOP) will Druckmaschinen für den Online-Druck standardisieren

Ziel sei es, Maschinenhersteller auf die Bedürfnisse des Online-Drucks hin zu sensibilisieren

Die Mitglieder der Initiative Online Print e.V. (IOP) wollen eine Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Druck starten. Das wurde auf der Frühjahrsversammlung der IOP beschlossen. Ziel der Initiative sei es, die Druckmaschinenhersteller bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print-Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklungen hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung Einfluss zu nehmen. So soll in den nächsten Wochen bereits Kontakt zu den wichtigsten Herstellern aufgenommen und im direkten Austausch an Lösungen gearbeitet werden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...