Weiterempfehlen Drucken

Gelato Group startet Druckplattform im Stil der Sharing Economy

Globale Druckprozesse zentralisieren, effizienter gestalten und lokal abwickeln
 

Gelato Cloud vernetzt Kreative und Druckereien über die Wolke, Gelato Globe verbindet Marketingabteilungen und Druckhäuser. Zusammen entsteht eine globale Druckplattform für zentral organisierte Kreativ- und Bestell- sowie lokal abgewickelte Print- und Lieferprozesse.

Die skandinavische Gelato Group (Oslo) will mit ihren aktuell ins Leben gerufenen Printmanagement-Lösungen Gelato Globe und Gelato Cloud eine neue Druckplattform im Stil der Sharing Economy aufsetzen. Gelato Globe soll ein internationales Netzwerk aus lokalen Druckhäusern weltweit über die Cloud mit ihren Kunden (multinationale Unternehmen) vernetzen und die Lieferung von Druckaufträgen innerhalb von 48 Stunden in 40 Ländern garantieren. Kreiert und bestellt wird also zentral und global über die Gelato Cloud, produziert und angeliefert wird lokal aus einer Druckerei des Gelato-Netzwerks in Kundennähe. Dies soll einen reduzierten administrativen Aufwand und geringere Lieferkosten zur Folge haben und gleichzeitig den Lieferprozess umweltschonender gestalten. Gestartet wurde die Druckplattform zunächst für Deutschland, Norwegen, Schweden und Dänemark.

Die Gelato Group hat ausgewählte Druckereien als Partner für diese neue Plattform gewonnen. Nähere Angaben zu den beteiligten Druckereien macht das Unternehmen bisher nicht. Über eine Cloud-Anbindung vermittelt die Gelato Group diese Druckhäuser direkt an die Marketing Manager von Unternehmen und unterstützt bei der Erstellung von Dokumenten und Materialien.

Kostenfreie Druck-Plug-ins für Adobe Indesign, Photoshop und Illustrator zum Designen auf printfertigen Vorlagen werden hierfür über die Webseite zur Verfügung gestellt. Die Marketing Manager oder Kreativen laden dann ihre Druckunterlagen in die Gelato Globe-Cloud hoch und laden ihre Kollegen aus anderen Dependancen dazu ein, auf das Druckmaterial zuzugreifen und es zu bestellen. Die Gelato Cloud bereinigt die Dateien von groben Fehlern. Mit wenigen Klicks werden diese Aufträge über das Netzwerk von Gelato Globe an die Druckhäuser, die räumlich am nächsten an der gewünschten Lieferadresse sind, versendet. Neudrucke sollen selbst bei Designfehlern (wie falscher Rechtschreibung oder vergessener Anschnitte in der Originaldatei) kostenfrei sein. Neben der Desktop-Lösung können die Druckaufträge laut der Gelato Group auch über das mobile Interface auf dem Smartphone oder Tablet verwaltet werden.

Hintergrundinformation:
Die Gelato Group hat ihren Hauptsitz in Oslo (Norwegen), betreibt aber auch weitere Büros in Schweden, Estland und der Ukraine. Neben der neuen Marken für Geschäftskunden, Gelato Globe und Gelato Cloud, betreibt das Unternehmen auch einen Endkonsumentenservice namens Optimalprint (Einladungs- und Grußkarten aller Art).
Das Geschäftsmodell des neuen Printmanagement-Angebots über die Cloud im Stil der Sharing Economy wird vom Anbieter relativ blumig und sanft vor allem als eine Dienstleistung zur „Erleichterung und Beschleunigung für die Abwicklung von Druckaufträgen“ beschrieben. Auch die ökologischen Vorteile einer räumlich verkürzten Lieferung von Drucksachen wird stark vermarktet und in den Vordergrund geschoben. Zugleich bezeichnet die Gelato Group ihr Geschäftsmodell aber auch martialisch als disruptiv, also zerstörerisch für bestehende Printmanagement-Prozesse, ähnlich wie etwa der Fahrgast-Vermittlungsservice Uber, der die Taxi-Branche attackiert und vollständig verdrängen will.

Wie ist Ihre Meinung? Wie stehen Sie zu dem neuen Angebot der Gelato Group? Schreiben Sie uns, Ihr Kommentar interessiert uns (Kommentarfeld, siehe unten)!

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Digitaler Textildruck: SPG Prints richtet neues Demo- und Trainingscenter ein

Die Textildrucksysteme Pike und Javelin sollen demonstriert werden

Der niederländische Hersteller SPG Prints will im September am Hauptsitz Boxmeer ein neues Demonstrations- und Trainingscenter eröffnen, das sich vor allem an Kunden aus dem Bereich des digitalen Textildrucks und Markenartikler richten soll. Die entsprechenden Bauarbeiten haben nach Unternehmensangaben bereits begonnen. Das 700 m² große Experience Center soll am 4. September eröffnet werden und unter anderen die Textildrucker Pike und Javelin von SPG Prints präsentieren.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Das Sommerloch...

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Die wichtigsten News direkt auf's Smartphone

Bitte warten...