Weiterempfehlen Drucken

Gemeinschaftsprojekt von Heidelberger Druckmaschinen und PH Heidelberg

Sprache im Kindergartenalter spielerisch fördern

Beim Workshop bei der Heidelberger Druckmaschinen AG schlüpften die Lehrenden in die Rolle der Lernenden und ließen sich in die Drucktechnik und -praxis mit einer Handabzugspresse einführen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG und die Pädagogische Hochschule (PH) Heidelberg starten ein gemeinsames Projekt zur Förderung der Sprachentwicklung im Kindergartenalter. In diesem Zusammenhang nahmen rund ein Dutzend Erzieherinnen und Lehrkräfte an einem Workshop „Sprache spielend lernen“ bei der Heidelberger Druckmaschinen AG am Standort Wiesloch-Walldorf teil. Der Workshop bildete den Auftakt zu einem Sprachförderungsprojekt, mit dem Heidelberg zusammen mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Kinder im Kindertagesstätten- und Kindergartenalter spielerisch an Schrift und Sprache heranführen will.

In einem theoretischen Teil wurden wissenschaftliche Hintergründe dargelegt und diskutiert. Im anschließenden Praxisteil wurden die theoretischen Grundlagen in Gruppenarbeit umgesetzt: Materialkunde und -erfahrungen sowie Druckexperimente lieferten Projektideen und Konkretisierungen der Projektinhalte. Die Anregungen und Erfahrungen der Workshopteilnehmer konnten so in das Projekthandbuch einfließen.

In einem zweiten Schritt soll das Projekt ab Mai 2011 sukzessive in sechs Kindertagesstätten und -gärten in Bad Schönborn, Kronau, Horrenberg und Dossenheim sowie in Grundschulen in St. Ilgen und Dossenheim umgesetzt werden. Optisch und inhaltlich begleitet wird es von handillustrierten Geschichten, die sich – natürlich – um Sprache, Kommunikation, Schrift und Drucken drehen. Die Kinder sollen dabei – angeregt durch die erzählten beziehungsweise vorgelesenen Geschichten – diese nachspielen und dabei mit Sprache, Zeichen und Schrift experimentieren, zum Beispiel Buchstaben austauschen, Wörter in Silben zerlegen oder Reime bilden. Gleichzeitig sind sie handwerklich und praktisch beim Drucken mit einer Handabzugspresse aktiv und lernen Materialien und Farben kennen.

„Wie wichtig es ist, mit der Sprachförderung von Kindern bereits so früh wie möglich zu beginnen, haben uns die Ergebnisse unterschiedlichster Studien und die aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussionen zu genüge gezeigt", erklärt Werner Bader von Heidelberg. „Mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg haben wir den optimalen Partner für dieses Projekt“.


„Es geht uns bei dem Projekt nicht darum, Grundschulbildung – das Erlernen von Lesen und Schreiben – zu ersetzen oder vorwegzunehmen. Die Kinder sollen in spielerischer und ihrem Alter angemessener Art und Weise an Sprache und Schriftkultur herangeführt werden. Der erfolgreiche Spracherwerb in der Schule ist in einem hohen Maße von den so genannten Vorläuferfähigkeiten abhängig. Und genau hier setzen wir an“, erläutert Dr. Christian Efing, Sprachwissenschaftler an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, die Zielsetzungen des Projektes.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Labelprint24 baut Kapazitäten mit einer Truepress L350UV von Screen aus

Digitales Drucksystem soll für die Produktion von Sandwich- und Multilayer-Etiketten eingesetzt werden

Neun Monate nach der Inbetriebnahme einer HP Indigo WS6800 hat die Etikettendruckerei Labelprint24 mit Sitz im sächsischen Großenhain ihren Maschinenpark erneut ausgebaut. Mit der Investition in eine Truepress Jet L350UV von Screen reagiert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf das gestiegene Auftragsvolumen. Das neue Etikettendrucksystem ist inline an ein speziell für die Herstellung von Sandwich- und anderen Multilayer-Etiketten entwickeltes Finishingsystem angebunden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...