Weiterempfehlen Drucken

Gemeinschaftsprojekt von Heidelberger Druckmaschinen und PH Heidelberg

Sprache im Kindergartenalter spielerisch fördern

Beim Workshop bei der Heidelberger Druckmaschinen AG schlüpften die Lehrenden in die Rolle der Lernenden und ließen sich in die Drucktechnik und -praxis mit einer Handabzugspresse einführen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG und die Pädagogische Hochschule (PH) Heidelberg starten ein gemeinsames Projekt zur Förderung der Sprachentwicklung im Kindergartenalter. In diesem Zusammenhang nahmen rund ein Dutzend Erzieherinnen und Lehrkräfte an einem Workshop „Sprache spielend lernen“ bei der Heidelberger Druckmaschinen AG am Standort Wiesloch-Walldorf teil. Der Workshop bildete den Auftakt zu einem Sprachförderungsprojekt, mit dem Heidelberg zusammen mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Kinder im Kindertagesstätten- und Kindergartenalter spielerisch an Schrift und Sprache heranführen will.

In einem theoretischen Teil wurden wissenschaftliche Hintergründe dargelegt und diskutiert. Im anschließenden Praxisteil wurden die theoretischen Grundlagen in Gruppenarbeit umgesetzt: Materialkunde und -erfahrungen sowie Druckexperimente lieferten Projektideen und Konkretisierungen der Projektinhalte. Die Anregungen und Erfahrungen der Workshopteilnehmer konnten so in das Projekthandbuch einfließen.

In einem zweiten Schritt soll das Projekt ab Mai 2011 sukzessive in sechs Kindertagesstätten und -gärten in Bad Schönborn, Kronau, Horrenberg und Dossenheim sowie in Grundschulen in St. Ilgen und Dossenheim umgesetzt werden. Optisch und inhaltlich begleitet wird es von handillustrierten Geschichten, die sich – natürlich – um Sprache, Kommunikation, Schrift und Drucken drehen. Die Kinder sollen dabei – angeregt durch die erzählten beziehungsweise vorgelesenen Geschichten – diese nachspielen und dabei mit Sprache, Zeichen und Schrift experimentieren, zum Beispiel Buchstaben austauschen, Wörter in Silben zerlegen oder Reime bilden. Gleichzeitig sind sie handwerklich und praktisch beim Drucken mit einer Handabzugspresse aktiv und lernen Materialien und Farben kennen.

„Wie wichtig es ist, mit der Sprachförderung von Kindern bereits so früh wie möglich zu beginnen, haben uns die Ergebnisse unterschiedlichster Studien und die aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussionen zu genüge gezeigt", erklärt Werner Bader von Heidelberg. „Mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg haben wir den optimalen Partner für dieses Projekt“.


„Es geht uns bei dem Projekt nicht darum, Grundschulbildung – das Erlernen von Lesen und Schreiben – zu ersetzen oder vorwegzunehmen. Die Kinder sollen in spielerischer und ihrem Alter angemessener Art und Weise an Sprache und Schriftkultur herangeführt werden. Der erfolgreiche Spracherwerb in der Schule ist in einem hohen Maße von den so genannten Vorläuferfähigkeiten abhängig. Und genau hier setzen wir an“, erläutert Dr. Christian Efing, Sprachwissenschaftler an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, die Zielsetzungen des Projektes.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...