Weiterempfehlen Drucken

Niederländisches Druckhaus Gildeprint Druckkerijen investiert in Kodak Nexpress SX3300

Leistungsspektrum im Bereich personalisierter Druckprodukte ausgebaut
 

Peter Hendriks, Geschäftsführer des niederländischen Druckhauses Gildeprint Druckkerijen hat sich für die Investition in eine Kodak Nexpress SX3300 entschieden.

Das niederländische Druckhaus Gildeprint Drukkerijen in Enschede hat mit der Investition in eine Kodak Nexpress SX3300 sein Leistungsportfolio erweitert. Dank des neuen Digitaldrucksystems konnte vor allen Dingen der Bereich des personalisierten Drucks ausgebaut werden. Darüber hinaus arbeitet der Geschäftsführer Peter Hendriks gerade an einem eigenen Webportal für individuelle Bücher, um die Möglichkeiten der Nexpress SX3300 künftig noch stärker ausnutzen zu können.

Vor der Investitionsentscheidung wandte sich Gildeprint-Geschäftsführer Peter Hendriks an das grafische Handelsunternehmen AtéCé Graphic Products, wo er sich die Kodak Nexpress SX 3300 vorführen ließ. Wie Hendriks erklärte, war für ihn die Fähigkeit, über die gesamte Auflage hinweg eine hohe Druckqualität zu erzielen, das wichtigste Kriterium: „Ich möchte immer die gleiche Druckqualität liefern – obwohl viele Kunden gar nicht in der Lage sind, einen Unterschied zu erkennen, den ich sehen kann. Drei der vier Druckmuster, die ich als die besten identifiziert hatte, waren auf der Nexpress SX3300 gedruckt worden. Nachdem ich dies gesehen hatte, fiel mir die Investitionsentscheidung leicht."

Umsatzsteigerung

Seit Inbetriebnahme der Nexpress SX3300 kann Gildeprint zudem kürzere Produktionszeiten anbieten. Zudem konnte das Unternehmen nach Aussage des Geschäftsführers sowohl die Anzahl der Aufträge als auch das gesamte Produktionsvolumen steigern: "Unser Ziel waren 250.000 Drucke pro Monat, doch nach zwei Monaten hatten wir bereits die 800.000er Marke überschritten“, sagt Hendriks. Der Geschäftsführer beschäftigt sich nun damit, die spezifischen Möglichkeiten des Digitaldrucks auszuschöpfen. So arbeitet er zum Beispiel unter dem Namen Boekengilde an einem Webportal, über das Kunden ihr eigenes Buch zusammenstellen und es drucken lassen können.

Neue Geschäftsideen

Seine Erfahrungen mit der Nexpress SX3300 hat Peter Hendriks kürzlich auch mit anderen Druckunternehmern geteilt: Kürzlich luden er und AtéCé Graphic Products bestehende und potenzielle Kunden zu einer zweitägigen Open-House-Veranstaltung ein, bei der demonstriert wurde, was Gildeprint mit den Möglichkeiten des Digitaldrucks alles anbietet. „Die neue Druckmaschine hat uns zu vielen Ideen zur Steigerung unseres Geschäftsvolumens inspiriert“, versichert Peter Hendriks. Olivier Claude, General Manager for Print & Vice President Commercial Business EAMER, Kodak, kommentiert: „Gildeprint ist ein Beispiel dafür, wie die Investition in den Digitaldruck neuen Schwung ins Geschäft bringen kann.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...