Weiterempfehlen Drucken

Großauftrag: Bagel Direkt bestellt neun Buskro-Inkjetdrucksysteme bei Profi-Jet

Eindruckmodule sind in Sitma-Folienstraße integriert
 

Orhan Bayrak, Werksleiter bei Bagel Direkt, Geschäftsführer Thomas Horn und Michel Strippoli, Geschäftsführer der Profi-Jet GmbH.

Die Bagel Direkt GmbH & Co. KG (Mönchengladbach), Weiterverarbeiter für hochauflagige Direct-Mail-Aussendungen mit bis zu 18 Einzelkomponenten, hat neun Inkjet-Drucksysteme der Marke Buskro bei der Profi-Jet GmbH im nordrhein-westfälischen Rheine geordert. Das Auftragsvolumen liegt nach Aussage von Profi-Jet deutlich im sechsstelligen Euro-Bereich. Gründe für die Investitionsentscheidung waren unter anderem die bisherigen Erfahrungen mit Buskro-Druckköpfen, ihre Stabilität, Lebensdauer und Leistungsfähigkeit.

Bagel Direkt setzt bereits seit sechs Jahren die Buskro-Inkjet-Drucker ein. Dabei haben die Systeme teilweise über 100 Millionen Drucke mit den ersten Druckkköpfen absolviert – "was uns die Entscheidung für Profi-Jet leicht gemacht hat", erklärt Bagel-Direkt-Geschäftsführer Thomas Horn. Weitere Argumente seien zudem die solide Bauweise, die einfache Bedienung und die hohe technische Verfügbarkeit der Buskro-Inkjet-Systeme gewesen.

Die Inkjet-Drucker sind bei Bagel Direkt in acht Sitma-Folienstraßen integriert und bedrucken unter anderem wöchentlich in Millionenauflage einen Auftrag der Deutschen Post, der am Standort Mönchengladbach produziert wird.

Die Profi-Jet GmbH

Matthias Vaerst, Geschäftsführer der Profi-Jet GmbH: „Als wir vor circa zwei Jahren die Chance sahen, die Vertretung der Buskro-Inkjet-Produkte für mehrere Länder Europas zu bekommen, haben wir sofort zugesagt, weil Buskro von circa 70 Prozent der potenziellen Anwender im deutschen Markt eingesetzt wird und wir von den Produkten überzeugt sind." Inzwischen hat sich das Profi-Jet-Team in Rheine zu einer 10-köpfigen Mannschaft entwickelt. "Neben guten Produkten ist in der grafischen Industrie heute insbesondere ein guter Service ausschlaggebend", resümiert Vaerst. "Deshalb haben wir auch von Beginn an Wert auf das zentrale Buskro-Ersatzteil-Lager in Europa gelegt." So kann das Unternehmen innerhalb eines Tages reagieren, im Notfall auch am Wochenende. Darüber hinaus plane Profi-Jet, sein Portfolio weiter auszubauen und in Kürze neue Inkjet-Produkte zu präsentieren.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...