Weiterempfehlen Drucken

Großinvestition bei Hofmann Druck + Medien

Océ Colorstream 10000 Flex und drei Océ Varioprint 6250 Ultra

Hofmann Druck + Medien aus Traunreut hat gleich in vier neue Drucksysteme investiert: In eine Océ Colorstream 10000 Flex und drei Océ Varioprint 6250 Ultra.

Eine Großinvestition in den Digitaldruck hat der Druckdienstleister Hofmann Druck + Medien getätigt: Bei dem Traunreuter Unternehmen sind eine Océ Colorstream 10000 Flex sowie drei Océ-Varioprint-6250-Ultra-Drucksysteme mit integrierter Weiterverarbeitung installiert worden.

Hofmann Druck + Medien ist auf den Druck von Bedienungsanleitungen und Büchern in niedriger Auflage spezialisiert, die gemeinsam mit anderen Produkten versendet werden. Ein wichtiger Kunde des Druckdienstleisters ist beispielsweise das Bosch-Siemens-Hausgerätewerk (BSH), für das allein Hofmann Druck + Medien bereits rund 150 Mio. A4-Seiten pro Jahr produziert. Diese werden, beispielsweise als Handbuch mit 12 bis 120 Seiten, den Produkten des BSH beigelegt. Da die Geräte in unterschiedliche Länder exportiert werden, müssen die Bedienunsanleitungen in verschiedenen Sprachen produziert werden – ein Grund, warum sie digital gedruckt werden. Zudem lassen sich, so Geschäftsführer Georg Lindner, kurzfristige Updates schneller in die Dokumente integrieren.

Entscheidungsgründe

Die Entscheidung für die Océ Colorstream 10000 Flex sei vor allen Dingen die Produktivität des Systems gewesen: "Wir können bis zu 1425 Schwarzweiß-Seiten mit der Colorstream 10000 Flex drucken", so Lindner. "Das garantiert uns nicht nur die sichere Produktion der Gebrauchsanweisungen für die BSH, sondern gibt uns auch genügend Kapazitäten, um unser Verlagsgeschäft zu handhaben." Ein weiterer Grund für den Kauf des Drucksystems sei zudem die genaue Registrierung bei der Weiterverarbeitung der Drucke gewesen, da alles in einem einzigen System ablaufe. Derzeit ist die Rollendruckmaschine als reines Schwarzweißsysten installiert. Bei Bedarf kann es jedoch auf eine Vollfarbvariante aufgerüstet werden.

Drei Varioprint 6250 Ultra für Books-on-Demand

Neben der Colorstream 10000 Flex hat Hofmann Druck + Medien auch in drei Varioprint 6250 Ultra investiert; zwei davon mit Weiterverarbeitungsmodulen für das Klammern und Klebebinden ausgestattet. Auf diesen Bogendrucksystemen werden beispielsweise Rezeptbücher in verschiedenen Sprachen und in einer Kombination aus Offset und Digitaldruck produziert. Denn Briefumschläge oder farbige, im Offset vorgedruckte Innenseiten werden einfach zugeschossen und geklammert oder zusammen mit den Schwarzweißseiten der Varioprint 6250 Ultra klebegebunden.

Mit den neuen Digitaldrucksystemen sieht sich das Traunreuter Unternehmen gut für die Zukunft gerüstet, denn im Bereich Book-on-Demand liegt für Hofmann Druck + Medien nach eigener Aussage eines der wichtigsten strategischen Wachstumsfelder.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

So sieht visuelle Produktkommunikation im Jahr 2017 aus

Rasantes Showreel des Druck & Medien-Award-Gewinners Eder GmbH

Die Eder GmbH mit Hauptsitz in Ostfildern bei Stuttgart gilt sicherlich nicht zu unrecht als einer der innovativen Vorzeige-Medienproduktioner und -Spezialagenturen in Deutschland. Ursprünglich aus der Reprofotografie kommend konzipiert und erstellt Eder heute Content für Werbemittel mit hohem visuellen Anteil sowie Systemanwendungen für Marketing und Vertrieb. Gefragt ist diese Art der Omnichannel-Produktkommunikation vor allem (aber nicht nur) in der Automobilindustrie mit ihrem hohen Qualitätsanspruch.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...