Weiterempfehlen Drucken

Grundsteinlegung bei Follmann & Co.

V.l.n.r.: Bernd Dälken, Stefan Wernecke, Andreas Krämer, Dr. Rainer Follmann, Dr. Henrik Follmann, Dr. Thomas Damerau und Karl-Heinrich Depenbrock.

Bei dem Mindener Chemieunternehmen Follmann & Co., das unter anderem Holz- und Papierklebstoffe und Druckfarben zur Veredelung von Papier und Verpackungen herstellt, haben die Arbeiten für den Bau eines neuen Lager- und Logistikzentrums begonnen. Die Follmann Geschäftsführer, die Gesellschafter der Follmann-Gruppe sowie der FMH Geschäftsführer legten gemeinsam den Grundstein.

Im neuen Lager sollen Follmann & Co. und ihrer Schwesterfirma Triflex dann 6.500 Palettenplätze zur Verfügung stehen. Fertiggestellt werden soll der Komplex im Frühsommer 2011. Er umfasst auf einer Gesamtfläche von 4.295 Quadratmetern neben dem eigentlichen Fertigwarenlager auch einen Versand- und einen Kommissionsbereich sowie einen Technik- und einen Bürotrakt. Das höchste Gebäude wird eine Höhe von fast 19 Meter aufweisen.

Der Neubau soll zudem die Möglichkeit bieten, alle Arbeitsabläufe bei Lagerung und Auslieferung der Produkte effizienter zu gestalten. „Konzipiert ist der neue Gebäudekomplex als so genanntes Schmalganglager – ein Regalsystem mit schmalen Gassen zwischen den Zeilen, um eine kompakte Bauweise zu erreichen. Wir verzichten bewusst auf ein vollautomatisches Lager, damit die wechselnden Anforderungen unserer Kunden flexibel umgesetzt werden können,“ sagte Geschäftsführer Dr. Thomas Damerau.

Als besondere Herausforderung gestaltete sich, laut Unternehmen, die anderthalbjährige Planungsphase für das Bauwerk. Um die Genehmigung für die Lagerung einer großen Bandbreite an verschiedenen Chemikalien zu erlangen, ist eine umfangreiche Sicherheitstechnik für den neuen Gebäudekomplex notwendig. Diese dient der Gefahrenabwehr und soll insbesondere die Ausbreitung eines Feuers vermeiden und einen Übergriff auf die angrenzenden Hallen verhindern. Den Kern der Sicherheitstechnik bildet eine Brandmeldeanlage mit automatisierter Löschanlage. Für diese sogenannte Sprinklertechnik liefert ein Dieselpumpenaggregat im Brandfall circa 18.000 Liter Löschwasser pro Minute aus dem angrenzenden Hafenbecken. Möglicherweise austretende Chemikalien sowie das Löschwasser werden in dem als "Wanne" ausgeführten Bodenbereich des Lagers aufgefangen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kösel informiert Verlage über Color-Management

Vortragsreihe: „Color-Management in der Buchherstellung"

Unter dem Titel „Color-Management in der Buchherstellung“ hat der Buchhersteller Kösel aus Altusried eine Vortragsreihe aufgesetzt, mit der das Unternehmen in der Schweiz und in Deutschland unterwegs war. In insgesamt sieben Abendveranstaltungen informierten die Kösel-Fachleute über ein komplexes Thema.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...