Weiterempfehlen Drucken

HDM weiht Tiefdruckmaschine ein

Maschinenstart im HDM-Labor findet am 8. März ab 10 Uhr statt
 

Die Einweihungsfeier für die neue Tiefdruckmaschine findet am 8. März statt. Die Maschine wird bereits zu Studienzwecken genutzt und ist im Tiefdruck-Labor der Hochschule untergebracht.

Am 8. März 2013 lädt die Hochschule der Medien (HDM) in Stuttgart Studenten und Gäste zur offiziellen Einweihung der Tiefdruckmaschine Rotomec MW60 ein. Auf dem Programm stehen ab 10 Uhr unter anderem Kurzvorträge über Kurzauflagen oder Druckqualität auf dem Programm.
 

Wie die Hochschule mitteilte, beginnt der Maschinenstart um 12.30 Uhr im Tiefdruck-Labor. Ein zweiter Andruck folgt um 14 Uhr. Um Anmeldung bis zum 28. Februar 2013 bei Anastasia Schmidt (E-Mail: anastasia.schmidt@hdm-stuttgart.de) wird gebeten. Bis zum Maschinenstart sind verschiedene Fachbeiträge geplant, unter anderem von HDM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos, Prof. Dr. Gunther Hübner, Studiendekan Druck- und Medientechnologie der HDM, und James Siever, Geschäftsführer des europäischen Tiefdruckverbandes ERA. Ein zweiter Andruck soll um 14 Uhr folgen.

Die Hochschule der Medien hatte die Tiefdruckrotation nach eigenen Angaben für knapp eine Million Euro nach einer europaweiten Ausschreibung erworben. Die Verpackungstiefdruckmaschine der Firma Bobst ersetzt eine MAN-Maschine von 1955. Die neue Maschine hat vier Druckwerke, eine Bahnbreite von 62 Zentimetern und kann mit bis zu 300 Meter pro Minute drucken. Die bedruckten Rollen können wieder eingesetzt und in einem zweiten Durchgang erneut registergenau bedruckt werden. Die HDM verfügt über eine moderne Tiefdrucklinie von der Vorstufe bis zum Endprodukt für Lehre und Forschung. Die Kaufsumme für die Maschine und die Zusatzaggregate haben sich die Hochschule und das Land Baden-Württemberg geteilt.
 
 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Wie Anwender grafische Papiere und ihre Lieferanten einschätzen

Ergebnis der Großen Umfrage zum Thema Papier (Teil 1)

Wie gut es um die grafischen Papiere und ihre Lieferanten bestellt ist und wie zufrieden die Drucker mit dem aktuellen Angebot sind, wollte die Redaktion des Fachmagazins Deutscher Drucker und des Online-Portals print.de in einer großen Online-Umfrage wissen. Die Umfrageergebnisse, deren erster Teil in der Ausgabe 19/2017 von Deutscher Drucker  veröffentlicht wurde, bringen nun aktuelle Trends zu Tage und zeigen auf, wie die Leistungsfähigkeit der Papierbranche derzeit gesehen wird. [1931]

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...