Weiterempfehlen Drucken

HDM Stuttgart: Institut für Medienethik geplant

Informationsethik als Beitrag zur Bioethik-Diskussion

Mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms im letzten Jahr hat ein kontinuierlicher gesellschaftlicher Diskussionsprozess über Bio- und Gentechnologie eingesetzt. Wissenschaftliche Ergebnisse aus dem Gebiet der Lebenswissenschaften stellen ethische Fragen, die die Politik nur in Übereinstimmung mit der Gesellschaft beantworten kann und darf. Für Dr. Rafael Capurro, Professor für Informationswissenschaft und Informationsethik an der Stuttgarter Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI), leistet Informationsethik einen wichtigen Beitrag zur Bioethik-Diskussion. Er plant die Gründung eines Instituts für Medienethik an der Hochschule der Medien, die am 1. September 2001 aus dem Zusammenschluss der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und HBI entsteht. Das Institut erforscht ethische Fragen in den Bereichen Internet, Massenmedien oder Wirtschaft und berät Vertreter aus der Politik.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Innovative Klebstoffe für leistungsstarke Verbindungen

Planatol informiert auf der CCE in München über seine Klebstofflösungen

Auf der CCE 2017 (21. bis 23. März, München) präsentiert sich Planatol als Partner für die Optimierung von Klebeprozessen und stellt neben Verpackungsklebstoffen auch innovative Klebstofflösungen für das Verkleben von Displays vor.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...