Weiterempfehlen Drucken

HDM: Über 7000 Bewerbungen für 778 Studienplätze im Wintersemester 2012/13

14,3 Prozent mehr Bewerbungen als im Vorjahr

Das Interesse an einem Studienplatz an der Hochschule der Medien (HDM) in Stuttgart zum Wintersemester 2012/13 ist hoch: Wie die Hochschule mitteilte, bewarben sich 7089 Interessenten um einen der 778 Anfängerstudienplätze in 19 Bachelor- und Master-Studiengängen. Dies waren 14,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Fast 900 junge Menschen mehr haben sich zum Herbst für ein Studium beworben (2011: 6202 Bewerber, 625 Plätze). Ihr Favorit ist wie in den Jahren zuvor der Studiengang Werbung und Marktkommunikation, heißt es in der Mitteilung weiter. 2501 Interessenten – über ein Drittel aller Be­werber – möchten Werbe- und Kommunikations-Experten werden. Das entspricht einem Zuwachs von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1779).

50 Bewerber kommen auf einen der 50 Anfängerstudienplätze. Ebenfalls stark nachgefragt seien die Studiengänge Medienwirtschaft mit über 1000 Bewerbungen für 70 Plätze (Vorjahr: 885) und Audiovisuelle Medien mit 856 (Vorjahr: 789). Hier wetteifern wie im Vorjahr 15 beziehungsweise zwölf Studien­interessenten um einen Studienplatz. Für diese „Big Three“ begeistern sich fast zwei Drittel aller Bewerber der HDM (4391).

Gut gestartet ist nach eigenen Angaben das jüngste Angebot: 66 Studierende haben sich für einen der zehn Plätze im Studiengang Crossmedia Redaktion beworben. Stark gestiegen ist das Interesse für den Studiengang Infor­mationsdesign (509 Bewerber, Vorjahr: 400). Auch Medieninformatik wollen mehr junge Menschen studieren als im Vorjahr (272, 2011: 247). Leichte Zuwächse waren beim Bachelor-Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement (297, 2011: 281) zu verzeichnen. Konstant ist das Interesse am Angebot Mobile Medien (81, 2011: 82).

Leicht rückläufig im Vergleich zum Vorjahr liegen die druckorientierten Studiengänge der HDM, aber auch Verpackungstechnik, Wirtschaftsinformatik und digitale Medien, Online-Medien-Management und Mediapublishing.

Für die Master-Studiengänge trafen ähnlich viele Bewerbungen wie im Vorjahr ein (2012: 455, 2011: 481). Im Aufbaustudiengang Elektronische Medien bewarben sich 317 In­teressenten um einen der 48 Anfängerplätze. Um 30 Prozent gestiegen ist das Interesse für den Master-Studiengang Computer Science and Media.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Initiative Online Print (IOP) will Druckmaschinen für den Online-Druck standardisieren

Ziel sei es, Maschinenhersteller auf die Bedürfnisse des Online-Drucks hin zu sensibilisieren

Die Mitglieder der Initiative Online Print e.V. (IOP) wollen eine Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Druck starten. Das wurde auf der Frühjahrsversammlung der IOP beschlossen. Ziel der Initiative sei es, die Druckmaschinenhersteller bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print-Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklungen hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung Einfluss zu nehmen. So soll in den nächsten Wochen bereits Kontakt zu den wichtigsten Herstellern aufgenommen und im direkten Austausch an Lösungen gearbeitet werden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...