Weiterempfehlen Drucken

HDM entwickelt "Press ahead" – Kartenspiel rund um das Thema Druck

Offizielle Vorstellung erfolgt auf der Drupa 2012 in Düsseldorf
 

Studenten der Hochschule der Medien (HDM) haben ein Kartenspiel rund um Themen aus der Drucktechnologie entwickelt.

Studenten der Hochschule der Medien (HDM) haben ein Kartenspiel rund um Themen aus der Drucktechnologie entwickelt und produziert. "Press ahead" ist für drei bis sechs Spieler aller Altersklassen gedacht und soll auf der Drupa in Düsseldorf (3. bis 16. Mai) offiziell vorgestellt werden.

Neun Studierende aus den Studiengang Druck- und Medientechnologie und dem deutsch-chinesischen Pendant haben in Eigenregie innerhalb von zwei Semestern das Kartenspiel von der Idee über die Konzeption bis zum fertigen Endergebnis hergestellt. Mit dem Spiel namens "Press ahead" wollen sie Einsteigern mehr über den Druck vermitteln. Daher ist das 120 Karten umfassende Frage-Antwort-Spiel in die Themen Vorstufe, Druck, Weiterverarbeitung oder Versand aufgeteilt und wurde in fünf Sprachen aufgelegt. Die Fragen und Antworten haben sich die Studierenden selbst ausgedacht und auch die Übersetzung ins Englische, Chinesische, Russische und Spanische organisiert, wobei sie von Kommilitonen mit der jeweiligen Muttersprache unterstützt wurden.
"Press ahead" kann in zwei Schwierigkeitsgraden gespielt werden und soll sowohl Laien als auch Branchenkennern Spaß an den Fragen sowie einen Lerneffekt bieten. Dabei spielt auch die Verpackung der Karten, der Schuber, eine Rolle: Er zeigt durch gestanzte Löcher an, ob die Fragen richtig beantwortet wurden.

Die Herstellung des Spiels

Das Spiel ist in den Druck-Grundfarben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz gehalten. "Damit soll – schon von weitem sichtbar – auf die Drucktechnik hingewiesen werden.“, erklärt Florian Gradzielski. Mit seinen Kommilitonen hat er insgesamt 7,5 Tonnen echten Spielkarten-Karton der Papierfabrik August Koehler AG verarbeitet. Für das Stanzen der Karten in einem Fünf-Tage-Marathon konnten sie das Demo-Zentrum von Polar Mohr nutzen. Für die Spiel-Auflage von 10.000 Stück wurden rund 1,2 Mio. Karten von Hand sortiert.

 
 

Das Stanzen der Karten erfolgte innerhalb von fünf Tagen.

"Hinter den Zahlen steckt viel Arbeit und eine Menge Geduld. Auf das Ergebnis sind wir sehr stolz. Wir haben etwas eigenes, von der Idee bis zum fertigen Endprodukt, geschaffen", berichtet Gradzielski. Auf dem Weg dorthin seien auch eine Reihe von Schwierigkeiten zu meistern gewesen. "Das hat einen wesentlichen Teil des Lernerfolges ausgemacht", findet er. Das war auch der Ansatz der beiden Projektbetreuer Prof. Dr. Thomas Hoffmann Walbeck und Sebastian Riegel: "Die Studenten haben Theorie direkt in die Praxis umgesetzt und Erfahrungen in den einzelnen Produktionsprozessen gesammelt." Verteilt wird „Press ahead“ auf der Drupa am Stand A 01 der Hochschule der Medien in Halle 6.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

KBA-Sheetfed startet Halbformat-Kampagne

Bis 6. Juli tägliche Live-Präsentationen von Rapida 75 Pro und Rapida 76 im Werk Radebeul

KBA-Sheetfed hat eine Kampagne gestartet, die sich speziell an Halbformatdrucker und -interessenten wendet. Der Druckmaschinenhersteller präsentiert im Werk Radebeul bei Dresden die beiden Halbformatmaschinen Rapida 75 Pro und Rapida 76 live und in Produktion.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...