Weiterempfehlen Drucken

HdM/PMA-Studie: Das Medium Print verfügt über eine hohe Glaubwürdigkeit im Medienmix

»Die Gutenberg-Galaxis hat viel Potenzial«

Eine soeben veröffentlichte Studie der Hochschule der Medien in Stuttgart (HdM) und der Print Media Academy (PMA) der Heidelberger Druckmaschinen AG fasst die Stärken von Print in der Marken- und Unternehmenskommunikation zusammen. Demnach behalten gedruckte Medien im Vergleich zu Web 2.0 und TV eine hohe Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit. Print punktet durch die intensive Nutzung gerade kaufkräftiger Zielgruppen. Druckmedien stehen für anspruchsvolle Informationsaufbereitung sowie für eine entschleunigte und nachhaltige Medienrezeption, die eine hohe Werbewirkung induziert.
Wie die Projektstudie zeigt, werden gedruckte Botschaften im Vergleich zu elektronischen Medien positiver erinnert. Print erweist sich als das einprägsamere Medium, das Werbebotschaften längerfristig bei den Konsumenten verankert. Die Ergebnisse belegen: Druckmedien sind unaufdringlich. Der Werbekontakt wird nicht störend empfunden, sondern bewusst zugelassen. Im Medienmix erreicht Print hohe Glaubwürdigkeit und eine zielgruppengenaue Ansprache. Fazit der Autoren: »Die Gutenberg-Galaxis hat viel Potenzial.«
Die Studie vergleicht die Werbewirkung von Druck- und elektronischen Medien und gibt Hinweise für den erfolgsorientierten Einsatz von Print. Ausgehend von Erkenntnissen über die Vermittlung von Informationen, Werbeanzeigen und -botschaften in Printmedien zeigen die Autoren konkret die Stärken von gedruckten Medien auf – unabhängig von Erscheinungsform oder Herausgeber. Darüber hinaus wird deutlich, wie Print im Medienmix mit TV und Internet höchste Werbewirkung erzielen kann. Insgesamt gibt die Studie der Printmedien-Community wichtige Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen an die Hand. Marketingentscheider, Kreative und Printbuyer können dadurch Printprodukte noch gezielter und erfolgreicher einsetzen.
Die Studie zur vergleichenden Werbewirkung von Druck- und elektronischen Medien basiert auf der Analyse von 80 bereits veröffentlichten Untersuchungen. Davon wurden 20 intensiv ausgewertet und durch Labortests und ein Expertenpanel ergänzt. Die 65-seitige Broschüre »Die Stärken von Print in der Marken- und Unternehmenskommunikation« ist über unten stehende Kommunikationskanäle zu beziehen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

"Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn", sagt Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im DD-Interview. Gerade die Online-Druckereien seien es, die im Bereich Schneiden die Automatisierung vorantreiben.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...