Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: Neues Print Media Center eröffnet

Alle Heidelberg-Drupa-Produktneuheiten installiert und das PMC als vollstufige und komplett integrierte Druckerei aufgebaut
 

Gemeinsam mit den Kunden Sven Hiemisch (l.) und Alexander Brenner (2.v.r.), beides Geschäftsführer der SDC Satz + Druck Centrum Saalfeld GmbH, eröffnete Marcel Kiessling (2.v.l.), Vorstand von Heidelberg für den Bereich Sales und Services, und Roland Krapp, Leiter des Print Media Center (PMC), das neu gestaltete PMC in Heidelberg. Insgesamt waren über 140 Kunden bei der Eröffnung dabei. 

Am Standort Heidelberg hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ihr Print Media Center (PMC) für den Werbedruck neu eröffnet. Das PMC wurde renoviert, technisch auf den neuesten Stand gebracht und nun zu einer vollstufigen, komplett integrierten Druckerei für den Werbedruck ausgebaut. Alle Neuheiten der Drupa 2012 für das Marktsegment Werbedruck sind installiert und für Kunden verfügbar. Ab sofort ist auch das komplette Programm für Postpress Commercial zu sehen, das vollständig in den Prinect Workflow integriert ist.

Auf einer Gesamtfläche von über 5.000 m2  können die Kunden in Heidelberg die Integration von Prepress, Press und Postpress über den Prinect Workflow – und zwar über alle Produktionsbereiche hinweg – erleben. Im Print Media Center in Wiesloch-Walldorf, das 2008 eröffnet wurde und etwa 5.400 m2 belegt, sehen Verpackungsdrucker in der Halle 11 Präsentationen entlang der kompletten Produktionskette für Faltschachteln. Dort werden auch alle Aspekte des Großformats bis zur 162-er Bogenbreite und Druckveredelungen mit verschiedensten Spezialanwendungen demonstriert und die Umsetzung des Markttrends, dass Druck in seiner Anmutung immer emotionaler wird, dargestellt. Zusammen arbeiten an den beiden PMC-Standorten 135 Mitarbeiter und 15 Auszubildende, die 2011 nahezu 1.300 individuelle Kundenvorführungen durchgeführt haben. Bei Open-House- und anderen Veranstaltungen kamen in Summe knapp 1400 Besucher.

Somit bietet Heidelberg seinen internationalen Kunden im Werbe- und Verpackungsdruck mit beiden PMC-Standorten Plattformen zum praktischen Testen von Technik und Anwendungen. Im Fokus steht dabei stets die Vereinbarkeit mit den Geschäftsmodellen der Kunden. Eine wichtige Voraussetzung, um in sich verändernden Märkten bestehen zu können.

Das neue PMC in Heidelberg soll dabei künftig noch stärker für die Kundenansprache in Europa genutzt werden. Genau wie jeder andere Marktteilnehmer muss sich auch Heidelberg global auf die sich verändernden Marktgegebenheiten in der Printmedien-Industrie einstellen. So passt das Unternehmen seine Vertriebs- und Marketingstrukturen entsprechend an, indem der Fokus auf Wachstumsmöglichkeiten in den Schwellenländern und eine Effizienzsteigerung der Druckproduktion in Industrienationen gelegt werden soll. In diesem Zusammenhang sollen verstärkt Messen in Schwellenländern wie China und Brasilien unterstützt und in den industrialisierten Märkten der Schwerpunkt auf Open Houses und spezielle Kundenveranstaltungen in Print Media Centern gelegt werden.

Zu den Aufgaben des neu eröffneten Print Media Centers in Heidelberg gehören Kundenvorführungen und -veranstaltungen, aber auch anwendungstechnische Trainings für Kunden, eigene Instrukteure und Vertriebsmitarbeiter. Weiterhin unterstützt das PMC die Forschung und Entwicklung bei der Qualifizierung von neuen Produkten, den Service im Feld sowie andere Democenter im globalen Verbund mit Demojobs, Konzepten sowie Personal für Shows und Open Houses. Praxistests mit verschiedenen Verbrauchsmaterialien wie Druckfarben, Lacke oder Druckplatten runden das Leistungsspektrum ab. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Produktion von eigenen Publikationen und Broschüren. Alle eigenen Druckprodukte werden dabei klimaneutral auf FSC-Papier (Forest Stewardship Council) gedruckt. Darüber hinaus sind alle Maschinen im PMC klimaneutral gestellt und zeigen die Umsetzung des ökologischen Druckens in der Praxis.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Bernhard Niemela und Annika Böhringer neue Dozenten an der ABP

Social-Media-Experten unterrichten im Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“

Erstmals hatte die renommierte Akademie der Bayerischen Presse (ABP) in diesem Jahr das Seminar „Social Media für Fachzeitschriften“ im Programm. Als neue Dozenten wurden hierfür Bernhard Niemela (Geschäftsführer des Ebner-Tochterunternehmens Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft) und Annika Böhringer (Redaktionsleitung print.de) nach München eingeladen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...