Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg startet Vertrieb der neuen Etikettendruckmaschine

Digitaldruckmaschine Gallus DCS 340 für den Etikettendruckmarkt verfügbar – Vertrieb über Gallus
 

Weltweiter Vertriebsstart der gemeinsam von Heidelberg, Gallus und Fujifilm entwickelten Digitaldruckmaschine für den Etikettendruck, Gallus DCS 340, auf der Labelexpo Europe 2015 in Brüssel. Bild: Repräsentanten von Heidelberg und Gallus vor der neuen Druckmaschine.

Während der Labelexpo Europe 2015 in Brüssel hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) den offiziellen Verkaufsstart der neuen Digitaldruckmaschine Gallus DCS 340 für den Wachstumsmarkt Etikettendruck bekannt gegeben. Vertriebskanal des neuen Systems ist die Heidelberg-Tochter Gallus. Die Maschine wird mit dem von Heidelberg entwickelten Prinect Digital Front End ausgeliefert, welches bereits in dessen Digitaldruckmaschinen für den Werbedruck einsetzt wird. Dies soll Anwendern die Integration der Systeme in ihre bestehende Workflowumgebung ermöglichen. 

Das neue Etikettendruckmaschinensystem basiert auf der Inkjettechnologie von Fujifilm und ist das Ergebnis einer gemeinschaftlichen Entwicklung der Partner Heidelberg, der Heidelberg-Tochter Gallus und Fujifilm. Sie zielt in das Marktsegment des industriellen Label- und Etikettendrucks. Gallus und Heidelberg hatten die Maschine erstmals vor rund einem Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt und nach verschiedenen Feldtests zur Marktreife gebracht.

Wie Jason Oliver, Leiter Geschäftsfeld Digital bei Heidelberg, gegenüber der Presse zum Ausdruck brachte, wolle Heidelberg zur Drupa 2016 dem Markt auch Digitaldruck-Neuentwicklungen für den Bogendruck präsentieren und damit sein Digital-Portfolio weiter ausbauen.

Heidelberg hat die Gallus Gruppe, den Schweizer Hersteller von Rollendruckmaschinen für den Etiketten- und Faltschachtelmarkt, vor rund einem Jahr übernommen. Im Zuge der Übernahme und der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit beider Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte, steigern Heidelberg und Gallus nun auch die Marktabdeckung sowie die Effizienz in Vertrieb und Service: So integriert Heidelberg schrittweise die Vertriebs- und Serviceorganisationen von Gallus in sein bestehendes Vertriebsnetz. Den Anfang machen Asien bzw. Australien, später folgen ausgewählte Länder Europas. Damit haben dann auch Gallus-Kunden Zugriff auf das gesamte Service- und Produktportfolio beider Unternehmen. Gallus-Kunden behalten ihre bisherigen Ansprechpartner.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Optimal Media – aus Leidenschaft für Medien

Gewinner Druck&Medien Awards 2016: "Kunstdrucker des Jahres"

Das Unternehmen Optimal Media kann sich und seine Produkte nicht nur Hören sondern auch Sehen lassen. Und das im wortwörtlichen Sinn. Denn der Mediendienstleister produziert sowohl CDs, DVDs, Schallplatten und Blu-rays für die multimediale, als auch Akzidenzen, Magazine, Bücher, Broschuren, Multimediadrucksachen und -verpackungen für die gedruckte Welt. Alles aus einer Hand, für akustischen, optischen und haptischen Genuss.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...