Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg unterstützt Kunden in den Hochwassergebieten

Hilfsmaßnahmen für Druckereien in Not

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat auf die Flutkatastrophe entlang der Elbe schnell reagiert und bietet seinen Kunden in den betroffenen Gebieten Hilfestellung beim Abbau der beschädigten Maschinen sowie Gebrauchtmaschinen als kurzfristigen Ersatz. Die jeweils zuständigen Vertriebsniederlassungen in Leipzig, Berlin und Hamburg haben Kontakt zu den Druckereibesitzern aufgenommen und setzen je nach Situation individuelle Maßnahmen vor Ort um. »Wir stehen unseren Kunden in dieser schweren Situation zur Seite«, kommentiert Marcel Kiessling, verantwortlich für die deutsche Vertriebs- und Servicegesellschaft der Heidelberger Druckmaschinen AG, die eingeleiteten Soforthilfemaßnahmen. »Ziel ist es, zusammen mit den betroffenen Betrieben die Produktionsfähigkeit so schnell wie möglich wieder herzustellen.« Teilweise belaufen sich die Schäden bei den Druckereien auf Millionenhöhe. Das genaue Maß sei bis heute jedoch noch nicht absehbar. »In einigen Betrieben haben wir es geschafft, die Maschinen rechtzeitig abzubauen und in Sicherheit zu bringen«, so Kiessling weiter. Allerdings konnte nicht überall vor der Flut so schnell gehandelt werden. Für die betroffenen Kunden hat der Hersteller überdies eine Hotline eingerichtet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Vorträge der IADM-Jahrestagung 2017 jetzt als Download verfügbar

Themenkomplex: „Revolution im Zeitungsdruck und ihre Verlierer: die Redakteure?“

Das Internationale Zeitungsmuseum (IZM) in Aachen war Ende 2017 Veranstaltungsort der Jahrestagung des Internationalen Arbeitskreises Druck- und Mediengeschichte e.V. (IADM). Zwei Tage lang widmete man sich dem Thema „Revolution im Zeitungsdruck und ihre Verlierer: die Redakteure?“ Zum Programm gehörte auch ein Blick hinter die Kulissen der Content- und Printproduktion – beim Zeitungsverlag Aachen. Von den Vorträgen der IADM-Jahrestagung liegen jetzt für Interessierte einige Vorträge zum Download bereit.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...