Weiterempfehlen Drucken

HDM: Bewerberinteresse ungebrochen – Studienplätze 2013/14 ausgebucht

Spitzenreiter der Nachfrage: Studienrichtung Werbung und Marktkommunikation
 

Das Interesse an den Print-Studiengängen der HDM ist gestiegen.

7.246 junge Menschen wollen zum Wintersemester 2013/14 an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM) studieren, rund 150 mehr als im Vorjahr. Das Interesse an einem der 759 Studienplätze in 19 Bachelor- und Masterstudiengänge, die im Oktober starten, steigt erneut auf Rekordhöhe. Absoluter Spitzenreiter ist die Studienrichtung Werbung und Marktkommunikation. Die printorientierten Studiengänge konnten in der Bewerbergunst punkten.

Am stärksten gewachsen ist das Bewerberinteresse für die Bachelorstudiengänge Medienwirtschaft (1.191 Bewerber, Vorjahr: 1034) und Crossmedia-Redaktion. Dafür haben sich dreimal mehr junge Menschen entschieden (196, Vorjahr: 66). Bei den Aufbaustudiengängen hat das Angebot Elektronische Medien am meisten zugelegt (438 Bewerber, Vorjahr 317).

Hochschulweit kommen fast zehn Bewerber auf einen Studienplatz. „Das Interesse an einem Studium im Medien-Bereich ist anhaltend hoch. Die unterschiedlichen Medien-Branchen bieten nach Studienabschluss spannende Perspektiven“, freut sich Professor Dr. Mathias Hinkelmann, Prorektor für Lehre der HdM. Das Zulassungsverfahren in den Bachelorstudiengängen sei so gut wie abgeschlossen und die neuen Studenten hätten sich bereits eingeschrieben. „Die HDM ist ausgebucht. Die Bewerber haben die Studienplätze gerne angenommen“, so Hinkelmann weiter.

Der Top-Favorit der Studieninteressenten ist wie in der Vergangenheit der Studiengang Werbung und Marktkommunikation. 2.346 Interessenten – ein Drittel aller Bewerber um einen Studienplatz an der HDM – möchte Werbe- und Kommunikations-Experte werden (Vorjahr: 2.501). Das Angebot zählt neben Medienwirtschaft und Audiovisuelle Medien (742 Bewerbungen, Vorjahr: 856) zu den gefragtesten der HDM.

Jeweils knapp 40 junge Menschen mehr möchten Print-Media-Management (Vorjahr: 95) oder Druck- und Medientechnologie (Vorjahr: 93). Dort werden zum Wintersemester mit Graphic Arts Technologie oder Digital Publishing neue Schwerpunkte angeboten. Deutlich zugenommen hat auch das Interesse für den Aufbaustudiengang Print & Publishing. Dafür gingen 43 Bewerbungen ein (Vorjahr: 28).

In nahezu allen anderen Studiengängen der HDM von Medieninformatik über Informationsdesign bis zu Online-Medien-Management oder Computer Science and Media ist das Bewerberinteresse konstant. Leicht rückläufig im Vergleich zum Vorjahr, aber auf hohem Niveau in der Bewerbergunst, bewegen sich die Studiengänge Bibliotheks- und Informationsmanagement oder Wirtschaftsinformatik und digitale Medien.

Vor dem Hintergrund des doppelten Abiturjahrgangs 2012 hat die HDM ihr Studienplatzangebot in den letzten Jahren stark ausgebaut. Sie bietet insgesamt 50 Prozent mehr Studienplätze für Anfänger an als vor sechs Jahren. Weitere Infos: www.hdm-stuttgart.de/studienangebot.

Anzeige

Leserkommentare (1)

Jürgen | Dienstag, 13. August 2013 12:16:02

Studienrichtung Werbung und Marktkommunikation

Schön, dass so viele junge Menschen doch Interesse an Werbung und Marktkommunikation haben. Allerdings sehe ich es als Fehler an, dass die einzige Voraussetzungen dieses Studiums ein bestandenes Abitur ist. Eine abgeschlossene Berufsausbildung auf diesem Gebiet - sozusagen von der Pike auf gelernt - ist nicht durch ein Studium ersetzbar. Es fehlen einfach praktischen Erfahrungen......

Weitere News

BVDM: Baldige Umstellung auf neue Druckbedingungen empfohlen

Farbunterschiede bei Proofs – Bundesverband Druck und Medien appelliert an die Branche zur Umstellung auf die neuen Standard-Profile, Lichtquellen ...

Um das Problem der Farbunterschiede auf Papieren mit optischen Aufhellern (engl. OBAs, „Optical Brightening Agents“) unter Normlichtquellen zu umgehen, liegt seit kurzem das vollständige Lösungspaket vor. Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) empfiehlt Agenturen, Verlagen, Druckereien und Endkunden die baldige Umstellung auf die neuen Standard-Profile, Lichtquellen und Proofpapiere, wie der BVDM aktuell meldet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...