Weiterempfehlen Drucken

Hochschule für Druck und Medien als Orangensaftpackung

Projektgruppe Pack`mass XXL

Neun Studenten der Hochschule für Druck und Medien in Vaihingen bei Stuttgart verwandelten ihr Studiengebäude am 6. Mai für drei Wochen in eine Orangensaftpackung - die Verhüllung mit 900 qm der bedruckten Folie aus beidseitig PVC-beschichtetem PES-Gewebe selbst dauerte nur zwei Tage, das ganze Projekt war auf sechs Monate angelegt. Insgesamt 30 bis 40 Studenten des Studienganges Druck- und Verpackungstechnik beteiligten sich unter der Betreuung von Professor Eberhard Wüst an dem Projekt, das aus der Idee heraus geboren wurde, praktische Management-Arbeit anhand eines Projektes zu erlernen. Hauptanliegen der Verhüllung: Diesen Studiengang bekannter zu machen und den Leuten eine Vorstellung von dieser Fachrichtung zu geben. Denn Absolventen würden, so die Pressestelle händeringend gesucht, bei breiten Einsatzgebieten und attraktiven Einstiegsgehältern. Die Meilensteine der Verhüllung: Nach dem aus der Idee ein Sechs-Monatsplan geworden war, ging die Sponsorensuche los - die benötigten 100.000 Mark kamen so in einem Vierteljahr zusammen. Die Firma SIG Combibloc bot ihr Logo an, genauso wie die Firma Eckes ihr Hohes-C-Logo. Damit war klar, was auf die Folie gedruckt wird. Nach dem Design der 1,5-Liter-Verpackung ging es mit Hilfe des Statikers Sandners an das Gerüst - die Kombination aus Holzpfosten und Metallstreben musste 35 Tonnen Flächendruck standhalten. Die Folienbahnen bedruckte man auf fünf Metern Druckbreite, danach konfektionierte die Firma Schmidt die Bahnen durch HF-Schweißen. An den letzten beiden Tagen hievte man die auf den Scitex-Grandjet-Großformatdruckern bedruckte Folie nach oben, die Plane fiel am 6. Mai gegen 23 Uhr. Drei Wochen können die Besucher das Gebäude auch im Dunkeln sehen, 50 Flutlichter sorgen für athmosphärische Helligkeit. Schirmherr der Verhüllung ist der Wissenschaftler und Bundestagsabgeordnete Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizäcker, der das Symposium nach der Einweihung gestern eröffnete.Fachhochschule Stuttgart-Hochschule für Druck und Medien, Telefon 0171/6532905, Fax 0711/685-6634, E-Mail packmassxxl@hdm-stuttgart.de, Internet www.packmassxxl.de.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verhandlungen auf Augenhöhe

Elbe Leasing finanziert wiederholt bei Heimert Print in Northeim und Einbeck

Der Startschuss für die heutige Heimert Print GmbH wurde 2005 in Northeim gegeben. Mit fünf Mitarbeitern hatte man die Firma Rotte Druck übernommen. Es folgten der Aufbau des Unternehmens, der neben dem Offset- und Digitaldruck auch die Medien- und Gestaltungsabteilung sowie ab 2012 die Werbetechnik betraf. Mit der Übernahme der Firma Bornemann aus Göttingen in 2015 konnte Geschäftsführer Dennis Heimert die Mailingabteilung umfangreich erweitern.
Einen großen Schritt vorwärts ging Heimert nochmals 2016 mit dem Erwerb der Firma Garrido Druck in Einbeck, deren Räumlichkeiten man zum zweiten Standort machte und zehn weitere Druckwerke übernahm sowie acht neue Mitarbeiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...