Weiterempfehlen Drucken

IST Metz: Erster Spatenstich für die Erweiterung der Betriebsstätten

Dreistöckiger Neubau mit 4900 qm soll im Frühjahr 2015 bezogen werden
 

Beim Spatenstich (v.l.n.r.): Christian Metz, Leiter IT & Prozesse bei IST Metz und Enkel des Firmengründers, Otmar Heirich, Oberbürgermeister von Nürtingen, Antonio Camuti, Architekt, Dirk Jägers, Geschäftsführer von IST Metz, Manfred Sommer, Architekt, Gerhard Metz, Gründer von IST Metz.

Die IST-Metz-Gruppe erweitert ihre Betriebsstätten in Nürtingen-Zizishausen um einen Neubau. Nachdem erst Anfang des Jahres der Anbau der Tochterfirma Eta Plus Electronic GmbH fertiggestellt wurde, soll auf dem Gelände an der Fabrikstraße nun ein neues Gebäude für Teile der Gerhard Metz Metallbau GmbH sowie für die S1 Optics GmbH entstehen. Der dreistöckige Neubau mit rund 4900 qm Fläche soll im Frühjahr 2015 fertiggestellt und auch von der IST Metz GmbH genutzt werden.

Seitdem die IST Metz GmbH 1985 von Wolfschlugen nach Zizishausen umgezogen ist, rückten bereits zum zehnten Mal die Bagger bei der Unternehmensgruppe im Nürtinger Gewerbegebiet an. Erst Anfang des Jahres wurde der Anbau der Tochterfirma Eta Plus Electronic GmbH fertiggestellt, deren Fläche sich dadurch verdoppelt hat. Jetzt entsteht in der Fabrikstraße gegenüber der Tochterfirma Gerhard Metz Metallbau GmbH ein Neubau.
Das Gebäude in der Fabrikstraße 8 wurde schon 2006 von der Firma Kiener erworben. Seitdem diente es als Lager für die ortsansässigen Mitglieder der IST-Metz-Gruppe. Da die Zeichen, wie die Unternehmensgruppe erklärt, dank einer guten Auftragslage auf Wachstum stehen, wurde nun das alte Gebäude abgerissen und der Bau eines neuen, größeren Gebäudes in Angriff genommen. Mit der Planung wurde wieder das Architekturbüro Klein Sommer Camuti beauftragt. Es hat bereits alle anderen IST-Bauten entworfen und soll auch diesmal wieder auf Energieeffizienz nach den neuesten Standards setzen.
Nach Fertigstellung des dreistöckigen Neubaus im Frühjahr 2015 werden die S1 Optics GmbH und Teile der Gerhard Metz Metallbau GmbH in das neue Gebäude einziehen und damit ihre Produktionsfläche vergrößern. Die rund 4900 Quadratmeter Fläche werden außerdem von der IST Metz GmbH genutzt werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

PDF Days Europe 2017: Blick in die „Zukunft von PDF“

Während der Veranstaltung in Berlin wird das Geheimnis um das Projekt „Camelot2“ gelüftet

Nichts weniger als einen Blick in die „Zukunft von PDF“ verspricht das Veranstaltungsprogramm der PDF Days Europe 2017 in Berlin (15. bis 16. Mai, SI Steglitz International Hotel). Das liegt natürlich nicht zuletzt an „Camelot2“. Dieser Projektname steht für eine Erweiterung der PDF-Technologie, die derzeit unter Hochdruck von der PDF Association entwickelt wird. Während der PDF Days Europe soll der eigentliche Name der Technologie, die Einsatzmöglichkeiten sowie der aktuelle Status bekannt gegeben werden. Zudem werden in über 35 weiteren aktuellen Beiträgen (deutsch-/englischsprachige Präsentationen, Anwenderberichte, Workshops) alle spannenden Bereiche der PDF-Technologie beleuchtet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...