Weiterempfehlen Drucken

Vertriebs- und Kooperationsabkommen zwischen Impressed und Perfect Pattern

Integration der „sPrint One“-Technologie in die Automatisierungslösung Enfocus Switch
 

Seit neuestem Kooperationspartner: Robert Meißner, Geschäftsführer der Perfect Pattern GmbH (links), und Robert Zacherl, Gesellschafter und Produktmanager beim Hamburger Distributor Impressed GmbH.

Der Hamburger Distributor für grafische Lösungen, Impressed GmbH, kooperiert ab sofort mit der Perfect Pattern GmbH (München) in Sachen Integration und Vertrieb. Impressed liefert hierfür eine fertige Integration der dynamischen „sPrint One“-Technologie von Perfect Pattern (zur Erstellung von Sammelformen für den Akzidenzdruck) mittels eigener Konfiguratoren für die Automatisierungslösung Enfocus Switch.

Die Perfect Pattern GmbH ist ein Softwareunternehmen, das mathematische Forschung mit Branchen-Know-how verbindet, um so eine ressourceneffiziente und nachhaltige Produktionsplanung in Industrie und Wirtschaft zu ermöglichen (Deutscher Drucker berichtete davon bereits in seiner Ausgabe 12/2012). Dank seiner neuartigen Algorithmen biete Perfect Pattern mit seiner Technologie laut Impressed nicht nur eine Automatisierung der Produktionsplanung, sondern vor allem auch die Minimierung der Produktionskosten. Auf diese Weise werde die Wettbewerbsfäigkeit der Kunden entscheidend gestärkt.

Perfect Patterns „sPrint One“ ist eine Technologie für den Akzidenzdruck, die auf Knopfdruck aus dem momentanen Auftragspool einen kostenminimierten Druckplan erstellt, der alle Sammelformen zur Produktion dieses Pools beinhaltet. Damit ist „sPrint One“ ein vollautomatisches und skalierbares System, das sich an alle Anforderungen der gesamten Produktionskette anpasst – im Bogenoffset, im Rollenoffset oder im Digitaldruck. Die Vorteile seien, wie Impressed betont, vielfältig: Der Papier- und Plattenverbrauch werde gesenkt und die Arbeitszeit verkürze sich drastisch. Manuelle Eingriffe in den Workflow erübrigten sich, gleichzeitig werde ein Maximum in der Planungsflexibilität erreicht. Außerdem sollen die Produktions- und Planungskosten sinken. 

Die Standardschnittstelle von „sPrint One“ zum Import von Aufträgen soll für alle Eventualitäten gerüstet sein. Dabei importiere „sPrint One“ Aufträge als XML. Das Auftragsformat ist XML oder auch gleich JDF für die Übergabe der Formen an ein RIP- bzw. Belichtersystem.

Und genau hier setzt die Zusammenarbeit mit der Impressed GmbH an, die mittels eigener Konfiguratoren für die Automatisierungslösung Enfocus Switch eine fertige Integration bietet. Dank der Switch-Konfiguratoren können Unternehmen ihren Workflow direkt parametrisieren und automatisieren. Switch steuere dabei die ausgewählten externen Programme direkt an und verknüpfe diese miteinander. So könne Switch „sPrint One“ in nahezu jeder Workflowumgebung perfekt integrieren.

Perfect Pattern und Impressed stellen die Technologie von „sPrint One“ und die praktische Nutzung in einem Automatisierungskontext im Juni in zwei Workshops in München und Hamburg (12.6 und 19.6.) vor.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kindler Etikettenservice investiert in HP Indigo 20000 Digital Press

Flexible Anpassung des Produktionszyklus und Chance auf Eintritt in neue Märkte

Die Rolf Kindler Etikettenservice GmbH (Endingen) hat eine HP Indigo 20000 Digital Press in Betrieb genommen. Der Expertenbetrieb für Etikettierung will durch die Investition die Kapazität für die digitale Produktion ausbauen und zugleich die Produktivität bei der Herstellung spezieller Etiketten im Großformat erhöhen. Das 1993 gegründete Familienunternehmen war erst 2012 mit der Installation einer HP Indigo WS 6000 Digital Press in den digitalen Etikettendruck eingestiegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...