Weiterempfehlen Drucken

OB-Wahl in XXL: In Stuttgart wird um die Wette plakatiert

Rund 10.000 Plakate sollen um die Gunst der Wähler werben
 

Das XXL-Wahlplakat des Grünen-Politikers Fritz Kuhn zur Oberbürgermeister-Wahl in Stuttgart.

Am 7. Oktober wird in Stuttgart ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Dafür fällt nun am 25. August der Startschuss für den Wahlkampf auf Plakaten, mit denen die 17 Bewerber die Bürger von sich überzeugen wollen. Mit mehreren Tausend Wahlplakaten will allein der Grünen-Kandidat Fritz Kuhn die Bürger für seine politischen Positionen gewinnen. In der Stadt sollen mindestens 4.000 Plakate im Format A0 und rund 20 Großflächenplakate für ihn werben.

Mehr als 10.000 Wahlplakate sollen ab dem 25. August um die Gunst der Stuttgarter Wähler werben. Viele OB-Kandidaten setzen dabei auf die Wirkung von XXL-Plakaten. Das Stuttgarter Ordnungsamt soll bereits mehr als 200 dieser Plakate genehmigt haben – bis zu 451 Großplakate an 416 Stellen in der Stadt sollen sogar möglich sein.

Auf den neun verschiedenen inhaltlichen Plakaten will der Grünen-Kandidat Themen wie den Kita-Ausbau, die Verringerung der Feinstaubbelastung und bezahlbare Wohnungen ansprechen. Sein Leitspruch, der ebenfalls auf allen Plakaten zu lesen ist, laute "Mir geht's um Stuttgart". Darauf ist immer ein Bild des Grünen-Politikers zu sehen. Zudem gibt es zwei Porträt-Plakate des OB-Kandidaten.

Die SPD-Kandidatin Bettina Wilhelm setzt bei ihrem Wahlkampf auf rund 2.500 Plakate mit vier unterschiedlichen Motiven, hauptsächlich im Format A0. Zusätzlich sollen auch bei ihr noch 50 Großflächenplakate platziert werden, um die Wähler zu überzeugen. Anders als die Plakate ihrer Mitbewerber sind die von Bettina Wilhelm in einer Schwarz-Weiß-Optik gehalten, was die Aufmerksamkeit verstärkt auf ihre Person lenken soll. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Koenig & Bauer: Spannender Spiel- und Bewegungstag für 120 Schüler

Druckmaschinen-Hersteller organisiert bereits zum neunten Male eine Betreuung für Mitarbeiter-Kinder in Würzburg

In Kooperation mit der Awo Lifebalance hat der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer am schulfreien Buß- und Bettag bereits zum neunten Mal eine Betreuung für die sechs- bis 14-jährigen Kinder seiner Mitarbeiter in Würzburg angeboten. Koenig & Bauer unterstützt mit diesem Angebot seine Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zahlreiche Mitarbeiter und Auszubildende standen den Kids beim Werken, bei Spielen, vielen Bewegungs- und Kreativangeboten zur Seite.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...