Weiterempfehlen Drucken

Individuelle Etiketten erstellen

Mit Know-how und Druck zum Endprodukt

Sie sind informativ, instruktiv oder dekorativ: Etiketten. Als stille Zeugen der Produktionskette sorgen sie dank Barcode-Aufdruck für maximale Transparenz. Als Warnhinweise an elektrischen Geräten oder gefährlichen Gütern achten sie auf Ihre Gesundheit. Als strenge Security mit speziellen Klebeeigenschaften schützen sie Ihr Eigentum vor Manipulation. Für uns, den Etikettenspezialisten Labelident GmbH, Grund genug die selbstklebenden Allrounder einmal näher zu beleuchten.

Das Etikett (auf Rolle oder DIN A4 Bogen) ist ein Haftverbund, der sich aus einem Trägermaterial, einer Klebstoffschicht (meist Kautschuk- oder Acrylkleber) und dem Etiketten-Obermaterial zusammensetzt. Der Klebstoff und das Obermaterial bestimmen Preis und Einsatzbereich jedes Etiketts. Während DIN A4 Bogenetiketten im Laserdrucker oder Kopierer beschriftet werden und ihre Anwendung häufig im Office-Bereich finden, sind Rollenetiketten auf die Massenproduktion und die Nutzung in industrieller Umgebung ausgelegt.

Besonders günstige Etiketten auf Rolle, die sich für den kurzzeitigen Einsatz im Versandwesen eignen, bezeichnet man als Thermoetiketten. Sie können eine unbeschichtete (Thermo-ECO-Etiketten) oder beschichtete (Thermo-TOP-Etiketten) Oberfläche besitzen und werden im Thermodirektdrucker beschriftet. Hierbei kommen die thermosensitiven Eigenschaften des Obermaterials zum Einsatz. Im hitzebasierten Druck, ohne zusätzliches Farbmittel, färbt sich das Etikett an gewünschter Stelle selbst dunkel ein. Für den Anwender bedeutet das: Eine besonders zeit- und kosteneffektive Etikettenproduktion.

Rollenetiketten aus Papier oder synthetischen Materialien wie Polyester, Vinyl, Gewebe, Polypropylen/-ethylen fassen wir unter dem Begriff Thermotransferetiketten zusammen. Sie sind auf langfristige Anwendungen ausgelegt, welche sich dank der Eigenschaften des jeweiligen Obermaterials umfangreich ausschöpfen lassen. Thermotransferetiketten erhalten ihre Beschriftung in Thermotransferdruckern, wie man sie von bekannten Herstellern (z.B. Zebra Technologies Corporation) kennt. Während des hitzebasierten Drucks wird die Farbe aus einem Thermotransfer-Farbband herausgeschmolzen und anschließend auf das Etikettenmaterial übertragen. Thermotransferdrucker können als Desktopdrucker oder leistungsfähige Etikettendrucker mit unterschiedlichster Ausstattung erworben werden. Allein das Produktportfolio unserer Zebra Etikettendrucker zeigt: Es gibt nahezu für jeden Bedarf den passenden Etikettendrucker!

Der individuelle Etikettendruck kann jedoch komplex und zeitaufwendig sein, wenn es dem Anwender an Know-how oder passender Software fehlt. Daher sind für umfangreiche Etikettenlayouts fertig bestellbare Etiketten in Sonderanfertigung eine gerne genutzte Lösung. Das Einbinden von Texten, Logos, Barcodes, Grafiken sowie verschiedener Farbvariationen realisieren wir hierbei auf zahlreichen Obermaterialien – und dies dank fachlicher Kompetenz in zügiger Abwicklung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Historika AG investiert in einen EFI Vutek LX2 Pro

Hybriddrucker für Rolle-zu-Rolle- und Flachbettanwendungen wird bisheriges Drucksystem ersetzen

Die Schweizer Werbetechnikfirma Historika AG aus Oberuzwil investiert in einen EFI Vutek LX3 Pro. Mit dem LED-Drucker, das sowohl für Rolle-zu-Rolle- wie auch für Flachbettanwendungen eingesetzt werden kann, soll ein bisheriges Drucksystem ersetzt werden. Zugleich will sich das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließen, da keine separaten Inkjet-basierten Systeme für Rolle-zu-Rolle und Flachbett-Druckjobs nötig sind.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...