Weiterempfehlen Drucken

Individuelle Möbelaufkleber: Stikkipix investiert in eine zweite HP Latex 360

Lösungsmittelfreie Tinten machen die Produktion von Innendekorationsartikeln umweltfreundlich und haltbar
 

Mit dem zweiten Großformatdrucker HP Latex 360 kann Stikkipix nun noch mehr Aufträge in kürzerer Zeit anwickeln. Das Unternehmen hat sich vor allem auf die Produktion von Möbelaufklebern spezialisiert.

Stikkipix, ein Hersteller von Dekorationsartikeln mit Sitz im schleswig-holsteinischen Norderstedt, hat in einen zweiten HP-Latex-360-Großformatdrucker investiert und damit seine Produktionskapazitäten weiter ausgebaut. Damit kann das Unternehmen, das sich vor allem auf die Produktion von Aufklebern für die Möbel eines schwedischen Einrichtungshauses spezialisiert hat, künftig mehr Aufträge in kürzerer Zeit produzieren. Neben der Leistung des HP Latex 360 von bis zu 31 m² pro Stunde sei vor allem der Einsatz von lösungsmittelfreien Tinten wichtig für die Investitionsentscheidung gewesen.

Stikkipix produziert hauptsächlich Artikel für den Innendekorationsbereich. Dazu zählen unter anderem Tapeten, Lampenschirme und Leinwände. Zudem stellt das norddeutsche Unternehmen passgenaue Klebefolien für ein großes schwedisches Möbelhaus, die zur Verzierung dienen. Auch Spielzeuge wie Spielmatten oder individuelle Spielfelder für Tischkicker gehören zum Portfolio. Die Endkunden können online aus verschiedenen Designvorschlägen für die unterschiedlichen Möbel auswählen. Bei der von Stikkipix verwendeten Klebefolie handelt es sich um ein HP-Medium mit einem speziellen Kleber. Diese Folie ist, so das Unternehmen, einfach aufzubringen und soll sich später auch rückstandslos wieder entfernen lassen.

 
 

Mit den Möbelaufklebern lassen sich zum Beispiel Kinderzimmer einfach in eine kleine Feuerwache verwandeln; da werden Betten zu Feuerwehrautos.

Da für die bei Stikkipix produzierten Innendekorationsartikel und Kinderspielzeuge eine gesunde und grüne Herstellung wichtig ist, fiel die Entscheidung auf den Latex-Drucker von HP. Damit habe sich auch die Produktion beispielsweise von Spielmatten geändert. Während sie früher mit der UV-Technologie bedruckt wurden, kommt zukünftig die lösemittelfreie Latex-Technologie von HP zum Einsatz. Die wasserbasierten Latextinten sollen deutlich umweltfreundlicher sein und dennoch die Anforderungen an die Haltbarkeit und Kratzfestigkeit der Drucke erfüllen. So sind sie nach Angaben von Stikkipix laminiert bis zu fünf Jahre und unlaminiert bis zu drei Jahre im Außenbereich und nahezu unbegrenzt im Innenbereich haltbar.

Der HP Latex 360 ist für den Druck auf Bannern, selbstklebendes Vinyl, Folien, Stoffe, Papier, Wandverkleidungen, Leinwand, Synthetik, Gewebe und Textilien von der Rolle geeignet und verarbeitet dabei Medienbreiten von bis zu 1.625 mm. Mit sechs Farben (CMYK + LC und LM) und einem so genannten Latex Optimizer liefert das System Druckergebnisse mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Dabei erreicht der HP Latex 360 je nach Modus eine Druckgeschwindigkeit zwischen 17 m²/h für eine hohe Qualität für den Innenbereich (8-Pass), 23 m²/h (6-Pass) oder 31 m²/h (4-Pass) für Anwendungen im Außenbereich oder 91 m²/h maximal für Außenanwendungen im One-Pass-Verfahren. Zudem seien die Drucke bereits beim Verlassen des Drucksystems trocken und können direkt endverarbeitet und ausgeliefert werden, was schnellere Produktionszeiten für Stikkipix ermögliche.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...