Weiterempfehlen Drucken

Ingede lädt zum 25. Symposium nach München ein

Themen: Papier hat Zukunft, Nachhaltigkeit im Druck – Herausforderungen für das Papierrecycling
 

Das 25. Symposium der Ingede findet am 24. Februar 2016 in München statt. 

Die Internationale Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik Ingede lädt am Mittwoch, den 24. Februar 2016, zum 25. Ingede-Symposium nach München ein. Schwerpunkte der Veranstaltung werden Themen wie die Zukunft von Papier, die Nachhaltigkeit im Druck sowie die Herausforderungen für das Papierrecycling sein. Außerdem bietet sich interessierten Besuchern die Möglichkeit, über aktuelle Fragen zum Papierrecycling sowie den Stand der durch die Ingede finanzierten Entwicklungsprojekte zu diskutieren. 

Dass das Medium Print lebt und nach wie vor Vorteile gegenüber elektronischen Medien bietet, soll im Rahmen des Ingede-Symposiums unter anderem im Vortrag des prominenten Gastredners Martyn Eustace (Two Sides UK) zur Sprache kommen. Eustace wird in diesem Zusammenhang die gesammelten Erfahrungen aus den Kampagnen "Print-Power" von Two Sides darlegen, mit denen sowohl Verbraucher als auch Medienmenschen über die Attraktivität, Nachhaltigkeit und die Wirkungen von Druck und Papier in einer multimedialen Welt informiert wurden.

Die Entfernbarkeit von Druckfarben ist ein internationales Problem. Darüber, dass die Frage der Rezyklierbarkeit von Altpapier in Japan etwas anders angegangen wird als in Europa, berichtet Shisei Goto von Nippon Paper. Als Gast des Ingede-Symposiums erläutert er in seinem Vortrag die Bewertung und Entwicklung gut rezyklierbarer Materialien für den Druck.  

Welchen Einfluss Innovationen bei der Papierproduktion auf die Rezyklierbarkeit und das Endprodukt haben, darüber sollen neue Werkzeuge augenblicklich die gewünschte Information liefern können. Ulla Forsström, VTT Finnland, spricht diesbezüglich im Rahmen des Symposiums über Refibre, ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt. Thierry Delagoutte vom CTP in Grenoble, Frankreich, demgegenüber erläutert ein Ingede-Projekt, mit dessen Hilfe die störenden Einflüsse von Klebstoffapplikationen beim Papierrecycling reduzierbar sein sollen.

Das komplette Programm sowie aktuelle Details zur Anreise und Übernachtung sind auf der Webseite zum Symposium einsehbar.

Weitere Informationen
Die Ingede setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1989 mit den gemeinsamen Problemen der Deinker auseinander und hat sich nicht nur durch die Entwicklung von mittlerweile zum Industriestandard herangewachsenen Testmethoden einen Namen gemacht. Diese Methoden gewinnen für das EU-Ecolabel und andere Öko-Auslobungen zunehmend an Bedeutung.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...