Weiterempfehlen Drucken

Investorenprozess für Merkur Druck gestartet

Detmolder Traditionshaus stellte Anfang Mai 2016 den Insolvenzantrag
 

Für die angeschlagene Merkur Druck GmbH werden Investoren gesucht.

Der Investorenprozess für die angeschlagene Merkur Druck GmbH & Co. KG in Detmold ist auf dem Weg. Wie Rechtsanwalt Martin Schmidt, vorläufiger Insolvenzverwalter des Unternehmens, angibt sollen sich schon erste Übernahmeinteressenten gemeldet haben. In einer übertragenen Sanierung sollen der Geschäftsbetrieb und möglichst viele der 68 Arbeitsplätze erhalten werden.

 „Unser Ziel ist es, einen oder mehrere Investoren zu finden, die Merkur Druck übernehmen und in eine positive Zukunft führen“, erklärt Insolvenzverwalter Schmidt, der den Geschäftsbetrieb des Unternehmens bis auf weiteres vollumfänglich fortführt. „Der gute Ruf des Unternehmens als Spezialist für Print- und Packaging-Lösungen, die gefüllten Auftragsbücher und die motivierte Belegschaft sind starke Argumente für eine Investition in das Unternehmen“, so Schmidt weiter. Positiv stimmt ihn, dass sich bereits mehrere Kaufinteressenten gemeldet haben sollen.

Entscheidend sei das Gesamtkonzept eines Investors, mit dem es möglich ist, Vertriebs- und Produktionssynergien in der Druck- und Medienbranche zu erschließen. Neben dem Kaufpreis spiele hierbei daher auch die Kenntnis des Marktes eine wesentliche Rolle.

Merkur Druck hatte Anfang Mai 2016 beim zuständigen Amtsgericht in Detmold Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Merkur Druck hat sich auf die Herstellung hochwertiger Druckprodukte spezialisiert, das Leistungsangebot richtet sich besonders an europäische Multimedia-Branche, vor allem an Presswerke und Verlage.

Im vergangenen Jahr hatte Merkur Druck zusammen mit der Bösmann Medien und Druck GmbH & Co. LG den Produktionsbetrieb Farbwerk gegründet, um verschiedene Wertschöpfungsstufen darin zu bündeln. Die sich seit April 2016 ebenfalls in vorläufiger Insolvenz befindliche Gesellschaft beschäftigt rund 80 Mitarbeiter.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...