Weiterempfehlen Drucken

Europäischer Tiefdruckverband tagt am 29. und 30. September in Salzburg

Die Rolle des Tiefdrucks im Konzert der Medien

Die ERA-Jahrestagung findet am 29. und 30. September in Salzburg statt.

Am 29. und 30. September dieses Jahres findet in Salzburg (Österreich) die Jahrestagung des Europäischen Tiefdruckverbandes – European Rotogravure Association (ERA) statt. Zur Jahrestagung eingeladen sind Tiefdrucker aus Europa und Übersee sowie ihre Zulieferer und Kunden. 

Das diesjährige Tagungsthema "Gravure in the communication orchestra" soll die Tradition Salzburgs als Standort der Salzburger Festspiele sowie Mozarts Geburtsort, aber auch die Rolle des Tiefdrucks im Konzert der Medien widerspiegeln. Auf der Tagung behandelt werden das Lifestyle-Marketing mittels Print und alternativer Medien, der Publikationstiefdruck in Nordamerika, die Entwicklung des Papierverbrauchs bei Printmedien sowie andere, die Tiefdruckindustrie betreffende Themen wie Umwelt oder die weitere wirtschaftliche Entwicklung in Europa. 

Eine Werksbesichtigung bei der zur österreichischen Heinzel Group gehörenden Laakirchen Papier AG ist für den 29. September ist geplant. Dort werden unter anderem Hochglanz-SC-Papiere für im Tiefdruck produzierte Magazine und Kataloge hergestellt. Am Abend dieses Tages stehen für die Teilnehmer der ERA-Jahrestagung ein Empfang sowie ein festliches Abendessen im historischen Stiftskeller auf dem Programm. Für den Fachpresseverband Eurographic Press wird Bernhard Niemela, Chefredakteur des Fachmagazins Deutscher Drucker, die Siegerehrung und Preisverleihung des diesjährigen Europäischen Tiefdruckpreises – European Publication Gravure Award, vornehmen. Die Konferenz des Verbandes findet ganztägig am 30. September, im Salzburger Congress Centrum statt und wird in Englisch gehalten.

Neben ERA-Mitgliedern sind auch Nicht-Mitglieder eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Für akkreditierte Journalisten wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Für weitere Informationen steht Stefani Dhami unter +49 89 439 5051 oder stefanidhami@era.eu.org zur Verfügung. Einladungs- und Programmflyer sowie Anmeldeunterlagen sind in gedruckter Form oder auf der ERA-Website (www.era.eu.org) in digitaler Version erhältlich.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...