Weiterempfehlen Drucken

KBA: LED-UV und konventionelle UV-Technologie in der praktischen Anwendung

Rund 1000 Druckfachleute aus 30 Ländern in Radebeul zu Gast – Wissenstransfer rund um den modernen UV-Bogenoffset
 

Mitten in der Montagehalle: Erstpräsentation der neuen Rapida 105 Pro durch Key Account Manager Jürgen Veil.

Die KBA-Sheetfed Solutions in Radebeul bei Dresden war kürzlich erneut Anlaufpunkt für Kunden aus aller Welt. Rund 1.000 Druckfachleute aus mehr als 30 Ländern informierten sich über jüngste maschinentechnische Entwicklungen des Druckmaschinen-Herstellers, wobei auch hier – vor dem Hintergrund der permanenten Diskussion über UV-Technologie im Offsetdruck – das Thema „LED-UV und Traditional-UV“ im Vordergrund stand. Das große Interesse an der internationalen Kundenveranstaltung hat wieder einmal gezeigt, welche Bedeutung das Thema UV in diversen Varianten mittlerweile in der Druckbranche hat und wie wichtig der Informationstransfer dazu ist. KBA ist im noch jungen HR- und besonders im LED-UV-Druck schon seit Jahren aktiv im F&E-Segment tätig. Daneben gab es auch handfeste neue Technik zu sehen: Mit der Erstpräsentation der im April auf der Print China gelaunchten Rapida 105 Pro und der Inline-Rotationsstanze Rapida RDC (Rotary Die Cutter) erlebten die Fachbesucher gleichzeitig zwei Produktneuheiten in praxisnahen Shows live in Produktion.

Im Rahmen der Veranstaltung verwies Ralf Sammeck, Mitglied der Konzernleitung von KBA und verantwortlich für die neue Geschäftseinheit KBA-Sheetfed Solutions, auf den ganzheitlichen Ansatz des Unternehmens im Segment Bogenoffset (technische und verfahrenstechnische Innovationen, intensive Kundenberatung, schnell reagierender After-Sales-Service auf allen Kontinenten, anwenderspezifische Lösungen und Benchmarking). Der ganzheitliche Ansatz kam auch in der von Key Account Manager Jürgen Veil moderierten Podiumsdiskussion zu modernen Veredelungs- und Trocknungstechnologien zum Ausdruck. Technologiepartner aus den Bereichen Druckfarbe (Flint, Epple, Inx), Lack (Actega, Weilburger) und Trockner (AMS) beantworteten zahlreiche Anwenderfragen. Bei den Farben und Lacken standen die Verfügbarkeit spezieller Serien bis hin zu Deckweiß, Metallic oder Iriodin im Mittelpunkt, ebenso die Eignung für Food- und Nonfood-Verpackungen, die Spielzeug- oder die Tabakindustrie. Hinzu kamen Fragen zu den erreichbaren Druckleistungen, geeigneten Waschmitteln und verfahrenstechnischen Besonderheiten. Auch bei den Trocknern ging es um Praxisthemen: Wie erkennt man den Ausfall von Dioden, wer kann sie tauschen, wie werden LED-Trockner gewartet, wie lässt sich die Aushärtung der LED-Farben messtechnisch bestimmen und vieles mehr.

Neue Rapida 105 Pro mit Touchtronic-Bedienung

Die neue Mittelformatmaschine KBA Rapida 105 Pro wurde in Theorie und Praxis als höher gesetzte Sechsfarbenmaschine mit Doppellack-Ausstattung für konventionelle Farben, Primer und UV-Lack präsentiert. Die Neue weist eine hohe Variantenvielfalt (auch Bogenwendung) auf und erfüllt die wesentlichen Anforderungen der Akzidenz- und Verpackungsdrucker, wie KBA betont. Demnächst ist sie im Radebeuler Demozentrum mit Coldfoiler zur Kaltfolienveredelung vorführbereit. Mit bis zu 17.000 Bogen/h und höherer Preset-Fähigkeit bietet sie im Vergleich zur weiter verfügbaren Rapida 105 etwas mehr Komfort und Leistung (s. hierzu auch Deutscher Drucker Nr. 9/*7.5.2015, Seite 20). Bei Preis und Leistung stellt die Rapida 105 Pro quasi die Brücke zwischen der Rapida 105 und der Rapida 106 dar, die bis zu 20.000 Bogen/h schnell ist und sehr kurze Rüstzeiten ermöglicht.

Beim Jobwechsel wurde ein schneller Lackplatten- und Lacksortenwechsel sowie ein Bedruckstoffwechsel von 250 g/qm auf 1,1 mm Stärke gezeigt. Daneben stand die neue intuitive Touchtronic-Bedienung über einen 16:9-Touchscreen im Mittelpunkt. Alle relevanten Informationen sind laut Hersteller mit max. zweimal Tippen auf den Touchscreen abrufbar. Neu sind u. a. der komfortable Auftragswechsel mit nur einem Knopfdruck (One Button Job Change) und die übersichtlich dargestellte Auftragsliste. Bis Anfang 2016 soll Touchtronic schrittweise für alle neuen Rapidas in allen Formatklassen eingeführt werden.

Der Demo-Block widmete sich den Themen UV und Veredelung: An einer Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackturm und Coldfoil Micro wurde die Kaltfolienanwendung in Verbindung mit der HR-UV-Technologie auf nichtsaugenden Bedruckstoffen demonstriert. Auf einer Fünffarben-Rapida 75 der neuesten Generation mit Lackturm und LED-Trockner liefen diverse Druckjobs fürs schnelle Umschlagen. Zu den Schwerpunkten der Präsentation gehörte die mit LED-UV mögliche brillantere Druckqualität auf Offsetpapier. Auf einer Rapida 145 (Sechsfarben mit Lack) zeigte KBA einen Job mit Inmould-Folien und migrationsarmen LED-UV-Farben. Eine Achtfarben-Rapida 106 mit Lackturm und Bogenwendung für die 4-über-4-Produktion war ebenfalls mit LED-Trocknung ausgestattet.

KBA Rapida RDC auch neu

Beim Open House hatte auch die Rapida RDC, eine Rotationsstanze auf Basis von Rapida-Aggregaten, ihre Premiere. Sie arbeitet mit Stanzgeschwindigkeiten bis zu 14.000 Bogen/h und verfügt über unterschiedliche Automatisierungsbausteine für die Einsparung von Rüstzeiten (zum Beispiel automatisiertem Stanzformwechsel). Ihr intuitives Bedienkonzept basiert auf dem der Rapida-Maschinen. Die Job-Profile sind abspeicherbar, was zu kurzen Einrichtezeiten bei Wiederholaufträgen beiträgt. Daneben ist die flexible Einbindung in MIS-Systeme möglich, die dem Anwender vollständige Transparenz in seinem Unternehmen bieten soll, wie der Anbieter betont. Auch vorhandene System (beispielsweise KBA Logotronic) lassen sich nutzen, so KBA weiter.

Im ersten Werk der Rapida RDC erfolgte das Rillen und Prägen und im zweiten Werk das Stanzen. Nach einem schnellen Formenwechsel im zweiten Werk sahen die Fachbesucher das Stanzen von Selbstklebeetiketten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Heidelberg: China bleibt wichtiger Markt

Auf der China Print 2017 – Erstmals Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt

Die China Print 2017 in Peking (9. bis 13. Mai), größte Fachmesse dieses Jahres für die Printmedienbranche, zog mehr als 200.000 Besucher vor allem aus China, aber auch aus anderen Ländern Asiens, in die Hauptstadt der Volksrepublik. Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stellte ihre neuen Lösungen für die Bereiche Verpackungs- und Akzidenzdruck vor. So wurde zum Beispiel erstmals eine Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt. Die Druckmaschine vereint die Plattform der Speedmaster XL 75 mit Komponenten der Speedmaster SX 74.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...