Weiterempfehlen Drucken

KBA: Rund um den Offset für Klein- und Halbformat-Drucker

Open House am 6. und 7. Oktober 2005 im KBA-Werk Radebeul – Ein Schwerpunkt: Wasserloser Offset

Im Werk Radebeul wird KBA am 6. und 7. Oktober im Rahmen einer Open-House-Veranstaltung umfassend über modernen Bogenoffset im Klein- und Halbformat informieren. Neben der Digital-Offsetmaschine 74 Karat werden im Kundenzentrum der sächsischen Bogenoffsetspezialisten die Genius 52, die Rapida 74 Gravuflow, die konventionelle Rapida 74 und erstmals eine Performa 74 von KBA-Grafitec mit Lackturm in ihren drucktechnischen Möglichkeiten vorgestellt. Dadurch ergibt sich für die Besucher die Gelegenheit, neben konventioneller Technik (Rapida- und Performa-Modelle), den wasserlosen Offsetdruck (Genius 52, Rapida 74G, 74 Karat) und den DI-Offset (74 Karat) im direkten Vergleich nebeneinander zu erleben. Mit der Genius 52 im A3+-Format und den um die Performa-Modelle der tschechischen Tochtergesellschaft KBA-Grafitec im A2- und B2-Format erweiterten Bogenoffset-Palette wird es auch für kleinere Druckereien, die keine mittel- und großformatigen Maschinen bzw. keine Technik mit Spitzenleistungen bis zu 18 000 Bogen/h benötigen, interessant, die Veranstaltung zu besuchen.
Neben den Maschinendemonstrationen in Theorie und Praxis sowie der Erstvorstellung der Performa 74 in Deutschland informieren Klaus Schmidt, Direktor Marketing der KBA-Gruppe, über Markttrends und
-entwicklungen im A3- und Halbformat sowie Michael Blind von der Fachzeitschrift »Grafische Palette« über die Situation der Kleinformat-Drucker heute und in fünf Jahren. Auf die geplante Diskussion zu beiden Vortragsthemen, die von Michael Blind moderiert wird, darf man schon jetzt gespannt sein. Getreu dem Motto der Veranstaltung (»Scharfe Technik für Kleinformat-Profis«) lädt KBA alle Gäste am Abend zu einer feurigen mexikanischen Nacht mit landestypischem Essen und lateinamerikanischer Musik ein.
Am 6. Oktober wird die European Waterless Printing Association (EWPA) parallel ihr Anwendertreffen in den Räumen des KBA-Kundenzentrums durchführen. Für interessierte Gäste ist auch die Teilnahme an dieser Veranstaltung möglich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Studie: Globaler Medienkonsum wird 2019 zu 26 Prozent mobil erfolgen

Mobile Internetnutzung soll schon Ende 2017 weltweit bei 71 Prozent liegen

„Die Mobiltechnologie hat die Mediengewohnheiten der Verbraucher in weniger als einem Jahrzehnt vollständig auf den Kopf gestellt.“ Diese eigene Aussage bestätigt die große Mediaagentur Zenith jetzt eindrücklich in ihrer jährlich erscheinenden Studie „Media Consumption Forecasts“. Demnach soll der für 2017 prognostizierte weltweite Anteil für Mobile am gesamten Internetkonsum bereits bei erstaunlichen 71 Prozent liegen. 2019 sollen sogar schon 26 Prozent des gesamten globalen Medienkonsums auf mobiles Internet entfallen. Für Druck- und Mediendienstleister eine klare Ansage hinsichtlich einer möglichst schnell umzusetzenden Multichannel-Publishing-Strategie (Mobile first).

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...